Vergessen Sie alle anderen Aktien in diesem Sektor

BlackBird Energy (500%), Marapharm Ventures (400%), Gold Standard Ventures (400%) oder Canada Zinc Metals (300%) sind nur einige der Erfolgsgeschichten meines Börsenbriefes der letzten Wochen und Monate!

Der Kurs vom Marapharm sollte aber trotz des schon sehr erfreulichen Kursgewinnes noch einmal um 500% höher stehen! Somit ist diese Aktie die unterbewertetste in diesem Sektor! 

STRONG BUY: Marapharm Ventures Inc.
Frankfurt, Stuttgart: A14S4T, CSE: MDM
HIER geht es zum Aktienkurs von Marapharm.

Kein Aktiensektor boomt zurzeit mehr als der Marihuana Sektor. Marapharm ist für mich die Aktie mit dem größten Potential. Das werden auch Sie sofort erkennen!

Marapharm hat unseren LeserInnen bereits eine schöne Rendite eingefahren. Wir glauben, dass dies erst der Anfang ist.
Marapharm hat unseren LeserInnen bereits eine schöne Rendite eingefahren. Wir glauben, dass dies erst der Anfang ist.

Zack-Zack!

Früher als erwartet gab Marapharm den Baubeginn der Marihuana Aufzucht und Verarbeitungsanlage in Nevada bekannt. Die Vorbereitungsarbeiten laufen bereits. Die Hallen wurden schon vorgefertigt und am 19. Dezember aufgestellt! „Die erste Ernte soll schon Anfang 2017 eingefahren werden“ – was in den letzten News noch äußerst „ambitioniert“ klang, wird jetzt plausibel!

Nachfrage

Die Nachfrage in Nevada ist derzeit unersättlich, denn die Ernte der Anlage, die nun errichtet wird, ist bereits vertraglich an örtliche Apotheken zugesichert und auch die Casinos springen auf den Zug auf (News 29.11.2016: Marapharm Ventures Inc. meldet […] Gespräche mit Spielbanken hinsichtlich der Aufstellung von Cannabis-Automaten). 50 Millionen Erwachsene Touristen besuchen jährlich Las Vegas, die Stadt des Lasters und des Vergnügens! Wird da ein Marihuana Automat in einem Casino ein Geschäft sein?

Maraharm ist mit verschiedenen großen Casinos in Las Vegas über die Aufstellung von Marihuana Automaten in fortgeschrittenen Diskussionen.

Erfahrung mit Automaten…

…gibt es in diesem Bereich noch wenig, aber ein Automatenaufsteller in Vancouver berichtet in einem Interview, dass er eine 6-stellige Summe im Monat mit nur einem einzigen Automaten umsetzt – nur mit medizinischem Marihuana – was wird dann im Bereich “Freizeitmarihuana” in Las Vegas in einem großen Casino gehen?!

Marihuana Automat

Hundreds of thousands Dollars per month – Hunderttausende Dollar im Monat und er füllt den Automaten 5-6-mal pro Tag auf!

DAS KÖNNTE OHNE ÜBERTREIBUNG PRO MONAT UMSÄTZE IM MILLIONEN BEREICH SEIN – MIT NUR EINEM EINZIGEN AUTOMATEN, DER IN EINEM KASINO IN LAS VEGAS STEHT!

Was ist mit 10 Automaten in 10 Casinos?

Time Line Marapharm
Im Zuge der Präsidentenwahlen in USA wurde in verschiedenen Bundesstaaten auch über die Totallegalisierung von Marihuana abgestimmt. Sowohl in Nevada als auch in Kalifornien wurde Marihuana legalisiert. In beiden Staaten hat Marapharm nicht nur einen Fuß in der Tür.
Zukunft – Nevada:
Marapharm hat schon Lizenzen zum Anbau von Marihuana auf einer Fläche von 300.000 sqf. Grundstücke in Las Vegas mit den erforderlichen Sondernutzungsrechten wurde ebenfalls schon angekauft. Der Bau der Anlage ist gestartet. Mit der ersten Ernte wird schon Anfang 2017 gerechnet.  Mit der Totallegalisierung von Marihuana „vergoldete“ sich der Wert dieser Lizenzen!

Neben der Tatsache, dass die erste Ernte schon von in Las Vegas ansässigen Apotheken „vorverkauft‘“ wurde, ist nun der Marihuana Automaten Deal mit den großen Casinos, der sich abzuzeichnen scheint, ein weiterer echter Meilenstein für das Unternehmen. 

Kein anderes Unternehmen in diesem Bereich reagiert so flexibel und schnell wie Marapharm auf sich bietende Gelegenheiten!

ABER LAS VEGAS IST NUR EIN BRUCHTEIL!

Zukunft – Kalifornien:
Kalifornien wird ein echter Massenmarkt. Erstens ist es der bevölkerungsreichste Bundesstaat der USA und zweitens war die Zustimmung mit über 56% hier am größten. Ein paar Tage nach der Abstimmung präsentierte Marapharm schon die ersten Lizenzen- und Anlagenkaufpläne für Kalifornien. Im Zuge dessen erreichte die Aktie ein neues Allzeithoch bei 2,50 CAD. 

Bestand – Washington:
Der Bundesstaat Washington war einer der Vorreiter bei der Legalisierung von Marihuana. Dort betreibt Marapharm schon eine 30.000 sqf Aufzucht- und Verarbeitungsanlage, die kürzlich die erste Ernte eingebracht hat!
Aus den Aufzeichnungen der Behörden geht hervor, dass vergleichbare Anlagen einen Monatsumsatz von 2 Mio. Dollar erwirtschaften.

Mit 30.000 sqf 2 Mio. pro Monat Umsatz – was wird man mit 300.000 sqf wohl pro Monat erzielen können?

Wie ist Marapharm zu bewerten?

 

Der Index für Marihuana-Aktien
Der Index für Marihuana-Aktien

Ein simpler Vergleich zeigt das Potential, das in dieser Aktie steckt. Achtung, es sind belegbare Fakten, aber es mutet trotzdem unglaublich an! Aurora Cannabis (WKN: A12GS79), eine Ex Empfehlung aus dem Jahr 2015, gab kürzlich bekannt, dass man eine 800.000 sqf große Anlage bauen möchte. Das ist ziemlich genau das Doppelte von dem was Marapharm derzeit plant! Der Börsenwert erreichte im November über 1 Mrd. Dollar. Aurora ist aber auf Kanada beschränkt (33 Mio. Einwohner).

Nevada hat 50 Mio. erwachsene Touristen, die nur Laster und Vergnügen suchen + 40 Mio. Einwohner in Kalifornien + 7 Mio. Einwohner von Washington – also den 3-fachen Markt von Kanada.

Die Börsenbewertung müsste also jetzt schon 5 Mal so hoch sein! Der Kurs müsste jetzt schon auf über 8,20 Dollar stehen!

Ich bin mir sicher, dass der gegenwärtige Entwicklungsstand nur die Spitze des Eisberges ist. In den letzten News hat man ja schon angekündigt, dass man in Kalifornien auf der Suche nach geeigneten Gebäuden ist, um eigene Marihuana Aufzucht- und Verarbeitungsanlagen zu etablieren. Man ist auch fündig geworden. Die Möglichkeiten werden derzeit bewertet.

DIE ERSTE ANLAGE IN KALIFORNIEN WIRD DIE AKTIE ERNEUT EXPLODIEREN LASSEN!

Ich kann Ihnen die Chance nur zeigen – ergreifen müssen Sie diese selbst!

Ihr

Helmut Pollinger

HIER geht es zum Aktienkurs von Marapharm.

PS: Wenn Sie Gefallen an diesem Artikel gefunden haben, würde es mich freuen, wenn Sie sich für meinen kostenlosen Newsletter, der schon seit dem Jahr 2006 täglich erscheint, anmelden:

 

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.