Trotz Mini-Bewertung: Diese Blockchain-Aktie schlägt Bitcoin & Co. – Von 0 auf $191 Mio. Umsatz in nur zwei Jahren

Diese Firma, die bisher als “Aktiengeheimtipp” galt (und eigentlich immer noch einer ist), legt heute die Karten auf den Tisch. Blockchain ist der neue Börsenboom. Jedermann ist auf der Suche nach Blockchain-Aktien mit Potential. Ich habe für Sie ein Blockchain-Wertpapier gefunden, das neben der gesuchten Blockchain-Phantasie noch einen gewaltigen “Zusatzkick” hat, der die Geschichte DOPPELT potenziert.

DER MANN HINTER DIESER BÖRSENSTORY HAT SCHON ERFOLGREICH EINE KRYTOWÄHRUNG INS LEBEN GERUFEN UND STARTET NUN SEIN NÄCHSTES PROJEKT – SIE KÖNNEN DABEI SEIN!

STRONG BUY: Aida Minerals Corp.

WKN: A2AC5L, CSE: AMC

WICHTIGE NEWS:

Aida Announces Update on Greenstream Acquisition and Development of Best in Industry Blockchain Technology Solution

Blockchain-Aktien sind in aller Munde! Die Technologie, die hinter den Kryptowährungen steckt, lässt sich auch für VIELE andere Zwecke adaptieren!

Derzeit gehen alle Aktien, die nur das Wort “Blockchain” erwähnen, durch die Decke. Jüngstes EXTREMBEISPIEL ist die Aktie von Leonovus Inc ( TSXV: LTV, nicht in Deutschland handelbar). Leonovus hieß vor kurzem noch “Work Horse Capital” und war ein Firmenmantel. Leonovus hat rund 200 Mio. Aktien ausgegeben und stieg von 5 Cent (CDN) auf 0,70 CAD in ein paar Wochen – genauer gesagt machte die Aktie 1.400% in nur 12 Wochen – aus einem Investment von 3.000 EUR wurden 42.000 EUR!

Weitere Beispiele:

Die Aktien handeln mit sehr gutem Volumen und kennen grob nur eine Richtung und jede News wird von den Anlegern gefeiert wie ein Volksfest.

  • Hive Blockchain Tech TSXV: HIVE – 830 Mio. Börsenwert
  • Greenbank Calital CSE: GBC – 40 Mio.Börsenwert
  • Global Blockchain TSXV: BLC – 66 Mio. Börenwert
  • 360 Blockchain CSE: CODE – 45 Mio.Börsenwert

Aida Minerals hat derzeit einen Börsenwert von 20 Mio. Dollar (CDN).  Die Blockchain-Technologie, die das Unternehmen jetzt übernehmen soll, verbindet zwei absolute Boombranchen! Blockchain + Marihuana! Besser und interessanter könnte es für den Anleger nicht laufen – kein anderes Unternehmen bietet gleich extrem “heiße” Spezial-Sektoren unter einem Dach! Seien Sie davon überzeugt: Bei Abschluss der Übernahme wird dieses die Aktie von Aida (dann Greenstream) völlig neu bewertet müssen.

Aber diese Info war bislang nur Insidern vorbehalten. Ab dem heutigen Tag werden die Pläne konkret und nachvollziehbar.

Bei Abschluss der Übernahme wird die Aktie von Aida (dann BLOK Technology) völlig neu bewertet müssen. Der einzige Grund, dass das Unternehmen NOCH nicht mit $100 Mio. oder gar mehr bewertet ist, ist wohl der Umstand, dass die Akquisition noch nicht abgeschlossen ist. Es gibt aber meines Wissens nach aktuell keinen Grund dafür, warum die Akquisition nicht erfolgen sollte. Deshalb meine ich, dass man die Aktie von Aida jetzt kaufen sollte.

Aber was ist Blockchain überhaupt?

Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, genannt “Blöcke”, welche mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind.  Jeder Block enthält dabei typischerweise einen kryptographisch sicheren “Hash” des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten.

Das Verfahren ist die technische Basis für Kryptowährungen, kann aber ggf. darüber hinaus in verteilten Systemen zur Verbesserung bzw. Vereinfachung der Transaktionssicherheit im Vergleich zu zentralen Systemen beitragen. Die Funktionsweise ähnelt dem Journal der Buchführung. Es wird daher auch als „Internet der Werte“ (Internet of value) bezeichnet. Eine Blockchain ermöglicht es, dass in einem dezentralen Netzwerk eine Einigkeit zwischen den Knoten erzielt werden kann. Quelle: Wikipedia

Noch besser und plausibler erklärt es aber das Video des österreichischen Bundesministeriums für Wirtschaft

Ich habe mit Aida Minerals (Namensänderung in BLOK Technology Inc. geplant) das beste “Blockchain-Ding” für die Zukunft gefunden! Die Technologie, die man im Begriff ist, zu übernehmen, verbindet zwei Börsen-Brombranchen in einem: Blockchain und Marihuana!

Der Supertrick und der Zusatzkick

Heute hat die Firma die Zukunftspläne auf den Tisch gelegt und nun offenbart sich zum ersten mal das komplette Potential für das Unternehmen. Man möchte “Greenstream” übernehmen, ein Unternehmen, das ein Problem, welches sowohl die Behörden, die Erzeuger als auch die Konsumenten von Marihuana beschäftigt. Wie kann man Betrug ausschließen. Wie kann ich als Erzeuger meine “Marken” schützen. Wie kann ich als Konsument/Patient sicher stellen, dass ich genau das Produkt bekomme, das ich will oder brauche (Stichwort THC/CBD Inhalt). Wie kann ich als Behörde Schwarzverkäufe von “Hinterhofgewächsen” in Abgabestellen ausschließen!

All dies sind Herausforderungen für die Industrie, die es zu meistern gilt und Greenstream entwickelt die Lösung.

Greenstream entwickelt eine sichere und auch für die Behörden nachvollziehbare Möglichkeit für die Marihuana-Industrie, um ein Produkt von der “Saat” bis zum Ladentisch zu verfolgen! Das Ziel ist es, diese Technologie als Standard in der Marihuana-Industrie, speziell im Bereich von Genussmittel-Marihuana, aber auch im medizinischen Bereich, zu etablieren. Für die geplante Total Legalisierung von Marihuana im Jahr 2018 in Kanada gilt es, eine eine Lösung für alle Beteiligten bereitzustellen.

Die Lösung für ein Problem, das alle betrifft!

“From Seed To Sale” – von der Saat bis in den Verkauf – die Technologie soll es den Behörden ermöglichen, alle Verkäufe von medizinischem Marihuana lückenlos und fälschungssicher nachzuverfolgen. Damit werden Verkäufe aus illegalen Quellen eliminiert und die Produktsicherheit erhöht. Ein großer Vorteil für Konsument, Produzent und Staat.

Greenstream ist schon weiter, als man vermutet hat und hat die Phase 1 in der Planung abgeschlossen. Das Konzept begeistert die Fachleute. Jenn Larry, Präsident der CBD Strategy Group, einer erfahrenen Cannabisindustrie-Beratungsfirma, meint:

“Ich glaube, dass die Greenstream Plattform genau das ist, was die Behörden und die Industrie in dieser wichtigen Phase benötigen.”

Die Bedürfnisse der Industrie und der Behörden wurden evaluiert und in Phase 1 der Entwicklung in ein Konzept umgewandelt, das allen Sicherheits- und Qualitätsansprüchen aller beteiligten Parteien genüge tut.

Hinter dieser Technologie steht ein in der Brache bekannter Mann. Joel Yafee ist der Erfinder von PotCoin, einem Zahlungsmittel für die Cannabis-Industrie.

Die projektierten Zahlen muten unglaublich an. In der Präsentation des Unternehmens geht man von einem Jahresumsatz von 191 Millionen Dollar (CDN) bis 2020 aus. BaaS – “Blockchain as a Service” für die Cannabis-Industrie in Kanada.

Da das kanadische System als Musterbeispiel  für andere westliche Länder herangezogen wird, in denen die Legalisierung oder Entkriminalisierung von Marihuana in Betracht gezogen wird, halte ich es durchaus für plausibel, dass sich Greenstream global durchsetzen wird, denn das Unternehmen ist der “First Mover” in diesem Gebiet.

Übrigens: Greenstream soll lediglich das erste Investment in den Blockchain-Bereich sein – weitere sollen folgen.

Fazit:

Ich habe eine vertrauliche Präsentation zur Ansicht bekommen, in der alle Pläne für das Unternehmen detailliert aufgeschlüsselt sind. Eigentlich ist diese “confidential” – darum kann ich diese nicht zum Download bereitstellen! Hier aber zwei Screenshots daraus, die auf jeden Fall sehr aussagekräftig sind.

Mit einem Wachstum von 0 auf 191 Mio. Dollar (CDN) in 36 Monaten wird das Unternehmen, wenn der Plan des Managements aufgeht, eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen weltweit sein. Sind 191 Mio. Dollar übertrieben? Nein, ich denke nicht, denn es sind nicht einmal 1% des geschätzten Gesamtvolumens des kanadischen Cannabis-Marktes. Zum Vergleich (der vielleicht ein wenig hinkt, aber trotzdem…): Paypal verlangt von Verkäufern zwischen 1,9% und 3,4% Transaktionsgebühr.

Es gibt derzeit keinen Mitbeweber, der versucht, dasselbe oder etwas ähnliches zu entwerfen. Mastermind Joel Yafee ist auch der richtige Mann am richtigen Ort – immerhin hat er schon eine gesamte Kryptowährung, den PotCoin, programmiert und ins Leben gerufen. Aber auch der Rest des Teams ist hochqualifiziert. Ich zitiere aus der Präsentation:

Greenstream team members have contributed to papers and projects focused on cannabis supply and control management along with Federal and Provincial regulatory requirements.

Sinngemäß heißt das, dass das Greenstream Team, gemeinsam mit den Bundes- und Landesbehörden, an Papieren für die Cannabis-Kontrolle gearbeitet haben. Das Schlüsselwort ist “GEMEINSAM”!

Wer sollte also besser geeignet sein, als das Greenstream Team, um schnell eine praktikable Lösung für ein Bundesproblem zu finden.

Es liegt mir fern, andere Unternehmen in der Branche madig zu machen, denn mir fehlen zu diesen auch das Hintergrundwissen oder die “Insiderinfos”, wie ich sie hier für Aida aber vorliegen habe. Aber allein die Ankündigung, ein Büro in Silicon Valley eröffnen zu wollen, sorgte bei einem “vergleichbaren” Unternehmen für einen Umsatzrekord an den deutschen Börsen in der Aktie.

Ich gehe davon aus, dass Aida/Greenstream sehr schnell sehr bekannt werden wird, bekannter als viele andere Blockchain-Unternehmen und dass auch News ähnlich gefeiert werden, wie zuletzt bei der “Konkurrenz” (die eigentlich aber keine ist) gesehen.

Ich denke, hier kann man mit ruhigem Gewissen von einer Kurssteigerung von mindestens 250% bis Jahresende ausgehen, wahrscheinlich kurz- bis mittelfristig sogar deutlich mehr drin! Die prognostizierten Umsatzzahlen für Greenstream sprechen bereits für sich.

Ich habe Ihnen diese Chance gezeigt – ob Sie diese nutzen, liegt bei Ihnen!

 

Helmut Pollinger

Möchten Sie über diese oder andere spektakuläre Unternehmen auf dem Laufenden bleiben, dann melden Sie sich auf bullvestorbb.com für den kostenlosen Newsletter an.

 

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

 

Impressum:

bullVestor Medien GmbH

Gutenhofen 4

4300 St. Valentin

Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y

Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– WERBUNG-