Sie suchen die weltbeste Aktie in diesem Sektor? – Hier ist sie, zusammen mit einer “Hot News“-Garantie!

“Pilbara” in Australien oder das “Golden Triangle” in Kanada ist für viele in der Rohstoffbranche derzeit der “Place to be”, aber die spektakulären Erfolge, die man dort erzielt, werden von einem Unternehmen sogar bei weitem in den Schatten gestellt.

Der “Golden Triangle”-Explorer Westhaven Ventures (TSXV: WHN) hat bislang drei spektakuläre Bohrlöcher abgeliefert (der Rest war eher durchschnittlich): 1,65 Meter mit 175 g/t Gold, 17,77 Meter mit 24,5 g/t Gold und 46,2 Meter mit 8,95 g/t Gold. Der Kurs der Aktie marschierte von 0,15 CAD bis auf 1,34 CAD in rund 1,5 Monaten. Der Börsenwert wuchs von 12 Mio. CAD auf derzeit 85 Mio. CAD.

Das Unternehmen, das die folgenden Bohrlöcher abgeliefert hat, hat einen Börsenwert von 35 Mio. CAD, bereits eine Goldmine genehmigt, und zwei weitere Minen befinden sich am Ende der Genehmigungsphase. Während Westhaven für das hochgradige “Zeug” extrem in die Tiefen gehen muss, liegt das “Gute” hier oft fast an der Oberfläche.

  • 25,7 Meter mit 5,7 g/t Gold einschließlich 6 Meter mit 14,64 g/t Gold
  • 31,55 Meter mit 9,40 g/t Gold einschließlich 6 Meter mit 44,33 g/t Gold
  • 20 Meter mit 4,7 g/t Gold einschließlich 5 Meter mit 13,8 g/t Gold
  • 12,60 Meter mit 12,59 g/t Gold + 0,66% Kupfer
  • 7,60 Meter mit 14,59 g/t Gold + 0,62% Kupfer
  • 1,82 Meter mit 91,95 g/t Gold + 0,45% Kupfer
  • 5,89 Meter mit 53,32 g/t Gold + 0,51% Kupfer
  • 4,33 Meter mit 38,94 g/t Gold + 0,24% Kupfer
  • 3,25 Meter mit 17,73 g/t +0,59% Kupfer
  • 1,82 Meter mit 91,95 g/t Gold
  • 5,89 Meter mit 53,32 g/t Gold
  • 4,33 Meter mit 38,94 g/t Gold
  • 3,25 Meter mit 17,73 g/t Gold
  • 19,50 Meter mit 21.67 g/t Gold einschließlich 8.6 Meter mit 46.81 g/t Gold
  • 20,69 Meter mit 18.37 g/t Gold einschließlich 10.67 Meter mit 34.23 g/t Gold
  • 8,14 Meter mit 26.84 g/t Gold einschließlich 4.14 Meter mit 52.42 g/t Gold
  • 20,00 Meter mit 8.92 g/t Gold
  • 22,00 Meter mit 7.34 g/t Gold von der Oberfläche weg
  • 4,00 Meter mit 111.6 g/t Gold

Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass dieses Unternehmen die “Goldexplorations-Geschichte” neu schreiben wird. Es fehlt nur noch ein letzter Puzzlestein, der aber in Kürze gelegt werden sollte.

STRONG BUY: EAST AFRICA METALS

DEUTSCHLAND: A1T79H  KANADA: TSXV: EAM

Wissen Sie, was das beste daran ist, dass in einem Land wie Äthiopien, in dem East Africa Metals hauptsächlich tätig ist, jahrzehntelang keine moderne Explorationstätigkeit stattgefunden hat? Das ganze Gold, auf das die Historiker den legendären Reichtum der Königin von Saba zurückführen, ist noch im Boden. Man muss nur an der richtigen Stelle suchen – und das tut East Africa Metals überaus erfolgreich, wie die oben angeführten Daten zeigen.

Der neuer Premier Abiy Ahmed ist ein Hoffungsträger. Sahle-Work Zewde ist Äthiopiens neue Staatschefin. Der Spiegel schrieb am 25.10.2018:

Eines der bevölkerungsstärksten Länder Afrikas ist weiter auf Modernisierungskurs: In Äthiopien steht erstmals eine Frau an der Staatsspitze. Sahle-Work Zewde ist von den Abgeordneten einstimmig zur Präsidentin des ostafrikanischen Landes gewählt worden. “In einer patriarchalen Gesellschaft wie der unsrigen ist die Ernennung einer Frau zum Staatschef nicht nur zukunftsweisend, sondern etabliert auch Frauen als Entscheidungsträger in der Öffentlichkeit”, schrieb der Stabschef des Premierministers Abiy Ahmed bei Twitter. Nur Tage vor ihrer Wahl war in Addis Abeba eines der weltweit wenigen Kabinette mit einem 50-prozentigen Frauenanteil angenommen worden.

Auch der im Sommer geschlossene Frieden mit dem Nachbarn im Nordosten, Eritrea, trägt zur Stabilität bei.

Status Quo

Die Terakimti Goldmine, das kleinste der drei Projekte, ist bereits genehmigt. Man verfügt über eine volle Bergbaugenehmigung mit allem Drum und Dran. Dies war ein erfolgreicher Versuchsballon. Als sich abzeichnete, dass man mit der äthiopischen Regierung klar kommt, wurde der Genemigungsprozess für die beiden Hauptprojekte, Da Tambuk und Mato Bula, angestoßen. Es ist nun ein paar Wochen her, da bekam East Africa Metals von den Regierungsbehörden, dem zuständigen Bergbauministerium,  ein sogenanntes “Model Agreement” für die Mato Bula- und die Da Tambuk-Mine vorgelegt hat.

East Africa Metals Receives Approval of Mine Permit Application for Mato Bula and Da Tambuk Gold Projects

Der letzte Puzzlestein

Die Nachverhandlungen, nach deren Abschluss die volle Genehmigung  erteilt wird, scheinen sich nun dem Ende zuzuneigen. Man könnte also von einer “Hot News Garantie” sprechen, denn man muss kein Prophet sein, wenn man annimmt, das diese weiteren Bewilligungen ein Meilenstein für das Unternehmen darstellen. Nach der bereits erfolgten Bewilligung der Terakimti-Goldmine, werden dann auch Da Tambuk und Mato Bula “freigeschaltet”. Diese Freischaltung wird auch die “Gewehr bei Fuß” stehenden Finanziers auf den Plan rufen, die es anscheinend zu Hauf gibt, wie wir aus der letzten Pressemitteilung erfahren haben, in welcher stand:

East Africa führt Gespräche mit mehreren Gruppen in Nordamerika, Europa, China und Hongkong, die Projektfinanzierungen anbieten. Derzeit haben die Diskussionen mit den Gruppen eine Reihe von Finanzierungsalternativen identifiziert, darunter Kredit (von privaten Kreditgebern und Handelsbanken), Stream, Joint-Venture-Vereinbarungen und / oder strategische Investitionen – entweder auf Unternehmens- oder Projektebene.

Für mich ist es kein Wunder, dass East Africa Metals alle Türen und Möglichkeiten der Projektfinanzierung offen stehen, denn selten sah man bessere Bohrergebnisse, als von diesem Unternehmen.

Die Masterfrage

Kann East Africa Metals im jungfräulichen Bergbauland Äthiopien die Aufgabe stemmen? Ja, das kann es und man kommt nebenbei schneller und billiger zum Ziel, als manch anderer Explorer in Nevada, British Columbia, oder sonst wo. Nebenbei werden auch die Gewinne und Paybackzeiten durch die hohen Goldkonzentrationen und die einfache Gewinnungsart größer sein, als in den angeführten Juristikationen.

Zahlen Fakten Daten

East Africa Metals gibt positive Resultate für drei PEA-Studien für ihre Goldprojekte in Äthiopien bekannt.

Von Tetra Tech Canada Inc. wurden Machbarkeitsstudien für das Terakimti-, das Mato Bula- und das Da Tambuk-Projekt fertig gestellt und die Eckdaten jedes dieser Projekte sind beispiellos gut. Jeder Laie sieht auf den ersten Blick, dass es sich bei jedem einzelnen der Projekte um Projekte mit Weltklasse-Format handelt.

Andrew Lee Smith, CEO von East Africa, bringt es mit einem Satz auf den Punkt: “Diese Studien zeigen sehr positive Ergebnisse, die das bedeutende kommerzielle Entwicklungspotenzial der ostafrikanischen äthiopischen Projekte demonstrieren und eine solide Basis für die fortlaufende Entwicklungstechnik bieten, mit dem Ziel, eine kommerzielle Produktion zu etablieren.”

Die Zuversicht von Smith ist nicht unbegründet – sehen Sie selbst:

  • Die durchschnittliche Goldmineralisierung liegt zwischen 3,0 und 4,9 g/t. Dies ist speziell in Hinblick auf die bestehenden Tagebau-Szenarios ein Spitzenwert.
  • Die Goldgewinnungsraten betragen bis zu 93%.
  • Die Verarbeitungskosten pro Tonne sind mit zwischen 34 Dollar und 62 Dollar (US) am unteren Ende einer internationalen Skala angesiedelt.
  • Eine besonders wichtige Kennzahl ist der IRR-Wert. Je größer, desto besser. Dieser liegt bei Minen oft auch bei unter 20% – hier fast doppelt so hoch.
  • Payback-Zeit der notwendigen Investitionen extrem niedrig: 1,9 – 3,0 Jahre.
  • Produktionskosten pro Unze Gold extrem niedrig: 412 – 465 Dollar (US)
  • AISC-Kosten Unter 650 Dollar (US) – internationaler Spitzenwert.

Die AISC-Kosten sind jene Kosten pro Unze, die sich aus Produktionskosten/oz + Inbetriebnahmekosten/oz zusammensetzen. Diese sind für mich der wichtigste Parameter dieser Studie. Sind diese Kosten niedrig, wie bei East Africa Metals (620 – 649 US-Dollar), dann wird die Firma in Zukunft gut Geld verdienen. Besteht die Aussicht auf eine hohe Rendite, wie in diesem Fall, dann werden schnell strategische Investoren auf den Plan gerufen werden.

Mit dieser News wurden die kühnsten Erwartungen bei weitem übertroffen. Es gibt kaum Goldminen mit einem derart hervorragenden Inbetriebnahmeszenario und hier sprechen wir nicht nur von einer Mine, sondern sogar von drei. 

Gewaltiges Potential

East Africa Metals beschreibt Explorationspotenzial der Projekte Terakimti, Mato Bula und Da Tambuk

Sowohl Mato Bula als auch Da Tambuk liegen in einem geologisch definierten Trend (Mato-Bula-Trend), der sich durch anomale Basis- und Edelmetall-Bodenwerte abzeichnet. Durch die geplanten Arbeiten will man die Annahme bestätigen, dass man bisher erst eine winzigkleine Spitze eines riesigen Gold-, Silber-, Kupfer- bzw. Zinkbergs festgestellt hat.

Sie sollten in der Lage sein, diese extreme Chance zu erkennen! Es zeigt sich zusehends immer mehr, dass es auf dem afrikanischen Kontinent kaum ein besseres Projekt in Junior-Hand gibt, speziell, wenn man den extrem niedrigen Börsenwert von 35 Mio. CAD ins Kalkül zieht.

Definierte Ziele entlang des Mato Bula Trends:

• 500 Meter südlich von der bekannten Mato-Bula-Mineralisierung. Die letzte Bohrung in diesem Gebiet umfasste 24,50 Meter mit einem Gehalt von 0,61 Gramm Gold pro Tonne, 1,67% Kupfer, 8,0 Gramm Silber pro Tonne und 0,96% Zink (WMD027-Pressemitteilung vom 15. Januar 2015);
• Mato Bula Central – Die Ergebnisse des Infill-Bohrprogramms von 2017 identifizierten Gebiete mit einer potenziellen hochgradigen Mineralisierung für Stufenbohrungen bis zur Tiefe im zentralen Gebiet von Mato Bula;
• Die Werte der letzten Bohrung betrugen:  22,91 Meter mit 14,34 Gramm pro Tonne Gold, einschließlich 8,50 Meter bei 36,92 Gramm pro Tonne Gold (WMD032-Pressemitteilung vom 15. Januar 2015);
• Mato Bula North – Ein separater mit Kupfer angereicherter Bereich der vorhandenen Ressource bleibt seitlich und in der Tiefe offen und erfordert weitere Abgrenzungsbohrungen;
• Da Tambuk Silica Ridge – hier gibt es historischen händischen Goldabbau – Mineralisierung wird jetzt getestet;
• Da Tambuk-Lagerstätte – Infill- und Erweiterungsbohrungen (Lagerstätte derzeit in der Tiefe und in Richtung Süden offen).

Diese Aktie ist für mich nicht zum Zocken, sondern eine echte Anlage! Es gibt für mich kaum einen anderen Goldexplorer mit dieser günstigen Bewertung, bei dem der Erfolg so absehbar ist. Darum habe ich selbst schon über 1 Million Aktien in Meinem Depot.

Gute Infrastruktur – etwas, das in Afrika eher die Ausnahme ist, ist für East Africa Metals die Regel:

  • Befestigte Hauptverkehrsstraße führt mitten durch das Projektgebiet
  • Eine Hochspannungsleitung führt mitten durch das Projektgebiet
  • Shire, eine 50.000 Einwohner-Stadt, liegt nah am Projektgebiet (aber nicht zu nah)
  • Eine Eisenbahnstrecke ist bis Shire geplant

Ich denke, dass ich nicht erklären muss, wie wichtig diese Dinge sind, um in Afrika eine Mine in Betrieb zu nehmen. Vor allen Dingen sparen die positiven Gegebenheiten immense Kosten, wenn alles, was in punkto Infrastruktur wichtig ist, schon vorhanden ist.

East Africa Metals – The Big Picture

Das ist erst der Beginn einer tollen Entwicklungsstory. East Africa Metals ist in meinen Augen das beste Pferd in Afrika, auf das man derzeit setzen kann, möglicherweise das beste Pferd weltweit – schauen Sie auf die Bohrergebnisse!

Ich denke, dass es nicht schwer fallen kann, die große Chance, die dieses Unternehmen für jeden Aktionär repräsentiert, zu erkennen! Hier passt alles zusammen! Eine Mineralisierung, die ihresgleichen sucht, ein fähiges Management-Team, unterstützende Regierungsbehörden – eine Goldaktie, wie sie sich jeder Anleger nur wünschen kann!

Zukunft

Bisher hat man auf den Projekten nur an der Oberfläche gekratzt und dennoch mit extrem niedrigen Explorationskosten eine ansehnliche Ressource verifizieren können. Pro Unze schlagen nur 15 Dollar Explorationskosten zu Buche. Das ist ein fast unerreichter internationaler Spitzenwert. Von 18 möglichen Bohrzielen hat man erst drei genauer untersucht. Bei sogenannten Scout-Bohrungen auf weiteren sechs Abschnitten stieß man IMMER auf Erzmineralisierung – jeder Schuss ein Treffer! Egal, wo man auf diesen Projekten die Spitzhacke in den Boden haut, man findet Gold in extremen, international beinahe unerreichten Konzentrationen.

…mehr Gold als irgendwo anders auf der Welt

Die Spezialisten sind sich einig – dies ist nicht nur eine simple Mine, dies ist ein neuer echter Minendistrikt, eine echte Neuentdeckung mit gigantischem Monsterpotential in einem jungfräulichen Bergbauland! Hier ist großflächiger Abbaubetrieb möglich. das wird auch vom CEO durch seine Kommentare in der News vom 21.1.2018 untermauert.

Gesamt Fazit

Bessere Voraussetzungen kann man bei einem Afrika-Goldexplorer nicht finden. Es ist alles vorhanden, was man braucht genügend Gold in hoher Konzentration und eine beeindruckende Infrastruktur. Eine weitere Mine, die Magambazi-Goldmine, wird durch den Partner Tanzanian Goldfields in Betrieb genommen, was auch unmittelbaren Cashflow bedeutet. Hier gibt es also ein mehrfaches  Inbetriebnahme-Szenario, das auf wenige Monate ausgelegt ist, nicht auf viele Jahre, wie bei den Konkurrenten.

Das Unternehmen ist derzeit mit lediglich 35 Millionen CAD bewertet. Dies MUSS sich nun ändern! Mit den erteilten Abbaugenehmigungen, ist meines Erachtens eine fünfmal so hohe Bewertung des Unternehmens ohne jeden Zweifel zulässig. Wenn man sich das „Camp-Size“-Monsterpotential aller Projekte und die spektakulären Bohrergebnisse der Vergangenheit anschaut, muss man erkennen, dass dies aber dennoch nur die Spitze eines riesigen Goldberges sein wird.

Für mich ergibt sich bei East Africa Metals eine großartige Chance, die kurzfristig zumindest 500% und langfristig mehrere tausend Prozent bringen sollte! Ohne viel Geduld können Sie mit dieser Aktie sehr schnell gutes Geld verdienen! Mit etwas mehr Sitzfleisch können Sie mit dieser Aktie sogar richtig reich werden!

Ihr

Helmut Pollinger

Möchten Sie über diese oder andere spektakuläre Unternehmen auf dem Laufenden bleiben, dann melden Sie sich auf bullvestorbb.com für meinen kostenlosen Newsletter an.

Haftungsausschluss/Interessenskonflikte

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Durch gleichzeitige Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen verschiedener Börsenmedien kann der Kurs der besprochenen Aktien positiv als auch negativ beeinflusst werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Kurszielberechnungen sind ausdrücklich als “Best Case Szenario” zu verstehen. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten

WERBUNG