NEWS IM FOKUS! Umsatz- und Gewinn-Turbo gezündet.

Warum diese mit 75 Millionen CAD bewertete Firma Umsätze von 450 Mio. CAD haben wird, kann ich Ihnen in diesem Artikel mit fundierten Fakten beweisen. Gibt es solche Schnäppchen an der Börse wirklich? Ich kann dies mit größter Bestimmtheit nur bejahen! Lassen wir die Zahlen sprechen…

STRONG BUY: MARAPHARM VENTURES INC.

DEUSCHLAND: WKN: A14S4T
KANADA/CSE: MDM

+++ Breaking News +++

Marapharm Ventures Inc.  Provides Progress Report on Washington Facility

Das Wichtigste vorab in einem Satz: Die Renovierung der Halle in Washington wird Ende März abgeschlossen sein!

Mit dem Abschluss der Renovierung kann auch mit der Montage der für den Betrieb als Marihuana Aufzucht- und Verarbeitungsanlage erforderlicheren Einrichtungen begonnen werden, die in der News schon sehr detailliert beschrieben werden.

Während der Renovierungsarbeiten hat man eng mit den Architekten und Ingenieuren zusammengearbeitet, um eine der fortschrittlichsten und umweltfreundlichsten Cannabis-Aufzuchtanlagen in Nordamerika zu entwerfen. Um im pazifischen Nordwestklima zu funktionieren, hat das 28.000 Quadratfuß große Gebäude ein neues Silikonmembrandach erhalten und das Innere ist mit Isolierschaum gedämmt worden. Der Mieter AlphaPheno Inc., ein Tier-3- Cannabis Hersteller und -Verarbeiter, wird in der Lage sein, auf einer Fläche von 28.000 Quadratfuß mit minimaler Wassermenge, Strom und Abfall auf 30.000 Quadratfuß Cannabis zu züchten.

Warum diese Firma das Potential hat, kurzfristig einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. und längerfristig von fast einer halbe Milliarde Dollar zu erzielen, erfahren Sie wenn Sie ein wenig weiterlesen…

Technische Leckerbissen

  • Montel Industrial Storage hat ein zweistufiges mobiles Regalsystem entwickelt, das den Zugang zu den Gängen ermöglicht, die Bodenfläche maximiert und die Cannabis-Produktion in jedem Raum verdoppelt.
  • PRIVA mit Sitz in Holland ist weltweit führend im Bereich Gartenbaudesign, Automatisierung und Kontrolle, wird beauftragt, ein Bewässerungs- und Desinfektionssystem zu liefern, das eine Automatisierung der Nährstoffzufuhr und eine 98% ige Abscheidung des gesamten Wassers in der Anlage zur Wiederverwendung ermöglicht, einschließlich Bewässerungsabfluss und Kondensatwasser aus allen Klimageräten.
  • Fast 75% unseres Wassers wird von einem kommerziellen Regenwasserauffangsystem stammen, das vom lokalen nachhaltigen Ingenieurbüro 2020 Engineering entwickelt wurde.
  • Fluence BioEngineering wird branchenführende Gartenbau-LED-Beleuchtung anbieten, um den Gesamtenergieverbrauch zu reduzieren, Rabatte von der Elektrizitätsgesellschaft zu ermöglichen und Pflanzen mit höherer Potenz bei kürzeren Zykluszeiten zu produzieren.
  • Es kommt die CO-GEN-Technologie zum Einsatz, welche die Abhängigkeit vom Stromnetz zu verringert. Dieses System nutzt Erdgas um Turbinen anzutreiben, die Strom für den Betrieb erzeugen. Die Turbine erzeugt als Nebenprodukt Wärme, die dann vom Klimasystem, das von Surna, dem Branchenführer im Bereich, geliefert wird, in Kühlleistung umgewandelt wird.

News Fazit:

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Zuerst wurde der Fertigstellungstermin für die Anlage in Las Vegas bekannt gegeben (20. April 2018), dann die Verdopplung des Umsatzes des Cannabis-Verkaufsgeschäfts in Kalifornien und nun erfahren wir, dass auch die Renovierung der Anlage in Washington Ende diesen Monats abgeschlossen sein wird. Man macht also an gleich drei Fronten, Las Vegas, Kalifornien und Washington, bedeutende Fortschritte und man kann getrost von allen Liegenschaften im Jahr 2018 bedeutende Umsätze und Gewinne erwarten.

Marapharm Inventar:

Marapharm hat in Kalifornien:

  • ein laufendes Verkaufsgeschäft mit Lizenzen zum Anbau und Verkauf von medizinischen als auch “Freizeit”-Marihuana,
  • einen Marihuana-Lieferdienst,
  • drei Liegenschaften mit bedingter Nutzungsgenehmigung für den Anbau und Verkauf von Marihuana.

Marapharm hat  in Las Vegas:

  •  2 x 5000 sq ft Gebäude zur Aufzucht und Weiterverarbeitung von medizinischem und “Freizeit”-Marihuana kurz vor Fertigstellung (20. April 2018),
  • Lizenzen für den Anbau von medizinischen und “Freizeit”-Marihuana auf einer Fläche von über 300.000 sq ft.
  • Bauvorbereitung für Gebäude 3 (57,000 sq ft) sind angelaufen.

Marapharm hat in Washington

  • ein 13 Hektar großes Grundstück,
  • eine bestehende, bald renovierte Halle für die Cannabis-Produktion,
  • einen Mieter mit der Lizenz für Marihuana-Produktion und Verarbeitung (wegen der gesetzlichen Bestimmungen kann nur eine Firma aus Washington eine Cannabis-Anlage betreiben), der sofort nach der Fertigstellung der Anlage mit der Produktion beginnen kann und wird.

Sie können lange suchen und werden nicht fündig werden. DIES IST DIE BILLIGSTE CANNABIS-AKTIE WELTWEIT!

Aufgrund dieser Vergleichsdaten bin ich davon überzeugt, dass Marapharm normalerweise JETZT SCHON einen Börsenwert von jenseits der 200 Mio. CAD-Marke haben sollte, was derzeit einem Aktienkurs von über 2,22 CAD (1,73 EUR) entspräche.

Die augenscheinliche Unterbewertung ist also mehr als nur frappant. Beispiel: Maple Leaf Green World Inc. (TSXV: MGW)  hat bislang nur ambitionierte Pläne, in Kalifornien und Nevada Fuß zu fassen und der Börsenwert ist rund doppelt so hoch!

Es lässt sich eine fundamental untermauerte Umsatz- und Gewinnprognose abgeben

In einer Studie, die auf der Webseite der Regierung des Staates Washington abrufbar ist, wird ein durchschnittlicher Ertrag von 41,3 Gramm pro Quadratfuß pro Ernte ausgewiesen. Vier Ernten im Jahr sind bei Indoor-Plantagen möglich. Folglich ergibt das eine wahrscheinliche Ernte von rund 165 g oder 0,37 Pfund pro Quadratfuß (Link zur Studie).

Las Vegas Anlage

Kurzfristig:

76.000 sq ft x 0,37 Pfund = 28.120 Pfund Marihuana-Jahresernte

In einem Bericht wurden Ladenverkaufspreise von 225-354 Dollar US pro Unze für Las Vegas erhoben (16 Unzen sind 1 Pfund)

450.000 Unzen (28,120 Pfund) x 275 Dollar (Schnittpreis im Laden = 4.400 USD/Pfund) = 123,75 Mio. USD (156,2 Mio. CAD) Ladenverkaufspreis.

Wenn man eine Marge von 50% annimmt, die branchenüblich ist, dann bleibt für Marapharm ein Umsatz von 78,1 Mio. CAD pro Jahr oder wahrscheinlich sogar wesentlich mehr, denn das Unternehmen hat neben den Lizenzen zur Erzeugung und Verarbeitung von medizinischem und Freizeit-Marihuana auch die konditionelle Genehmigung als Verteiler, sprich Transporteur von der Erzeugungsstätte zum Einzelhandel zu fungieren.

Aber das ist erst die Spitze des Eisbergs, denn Phase 3 sieht einen Komplettausbau, nur in Las Vegas allein, auf eine Produktionsfläche von 375.000 sq ft (34,900 m²) vor. Führt man hier die Multiplikation mit den bekannten Eckdaten durch, zeigen sich unfassbare Zahlen:

Langfristig: 

375.000 sq ft x 0,37 Pfund x 4.400 = 610,5 Mio. USD = 785 Mio. CAD Jahresumsatz Ladenverkaufspreis = (-50% Marge) 392,5 Mio. CAD Jahresumsatz für Marapharm.

Anlage Kalifornien

Kurzfristig:

Der Ladenverkaufspreis liegt pro Unze liegt, laut Weedmaps, im Schnitt bei 280 USD pro Unze = 3,360 Dollar pro Pfund!

Mit samt der Verkaufsfläche des Ladengeschäftes hat man auch eine 3.000 Quadratfuß große  Produktionsfläche unter Beschlag.

3.000 sq ft x 0,37 Pfund = 1.110 Pfund Marihuana-Jahresernte x 4.480 USD = 5 Millionen USD = 6,6 Mio. CAD

Bei dieser Berechnung bräuchten wir eigentlich keine Marge abziehen, denn es besteht die Möglichkeit des Verkaufes im eigenen Geschäft. Ob es möglich ist die gesamte Produktion intern zu vermarkten muss man abwarten darum ziehen wir 30% Marge ab was einen Umsatz von rund  4,4 Mio. CAD

Langfristig:

Man besitzt aber neben einen Lieferservice noch zwei Grundstücke mit einer bedingten Nutzungsgenehmigung  für den Anbau von Marihuana auf einer Fläche von rund 39.000 Quadratfuß

39.000 sq ft x 0,37 Pfund = 4.430 Pfund Marihuana-Jahresernte x 3.360 USD = 48,5 Millionen USD = 62,9 Millionen CAD – 50% Marge = 31,45 Mio. CAD

Anlage Washington

Kurzfristig

30.000 Quadratfuß Anbaufläche ergeben einen Jahresertrag von 11.100 Pfund x 3.840 USD (Schnittpreis /Unze laut Weedmaps) = 42,6 Mio USD = 55,3 Mio. CAD – 50% = 27,6 Mio. CAD. Aufgrund der Vereinbarung mit den Mieter und Lizenzhalter  wird hier der Umsatz für Marapharm geschätzt bei 20 Mio. CAD liegen.

Die Summe der kurzfristig erzielbaren Umsätze (12-24 Monate)  auf allen drei Anlagen beträgt: 102,5 Mio. CAD. Die Summe der langfristig erzielbaren Umsätze laut derzeitigen Möglichkeiten beträgt: 452,4 Mio. CAD.

Ziehen Sie ca. 50% für die Produktions- und Verarbeitungskosten ab und Sie haben den Reingewinn vor Steuern!

Zusatzturbo

Marapharm hat sich auch an Veritas Pharma (CSE: VRT, WKN:A2AC22) beteiligt, einem Unternehmen, das sich der wissenschaftlichen Erforschung von Marihuana verschrieben hat. Die klinischen Versuche an einer neu gezüchteten und auch zum Patent angemeldeten Pflanze beginnen in Kürze. Rund 20% von Veritas gehören Marapharm.

Bewertung

Die Vergleichsgruppe

  • Canopy Growth Corp. (TSX: WEED, Börsenwert 5,4 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 70 Mio. CAD (33 Mio. für Q1 + Q2, geschätzt 40 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement
  •  Aurora Cannabis Inc (TSX: ACB, Börsenwert 5,0 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 40 Mio. CAD (8 Mio. für Q1, 24 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement
  • Aphria Inc. (TSX: APH, Börsenwert 2,0 Mrd. CAD) – Geschätzter Jahresumsatz im Fiskaljahr 2017: 30 Mio. CAD (6 Mio. für Q1, 20 Mio. Jahresgewinn nach Abzug von Produktions- und Verkaufskosten); Link zum letzten Financial Statement

Aphria ist der billigste Produzent und hat eine Gewinnmarge von 65%. Aurora und Canopy bewegen sich um die 50% Marke.

Laut meiner Prognose müsste der Jahresumsatz von Marapharm im Jahr nach der Inbetriebnahme von Gebäude 3 in Las Vegas (Mitte 2018) bei 78 Mio. CAD liegen. Dies liegt im Bereich vom Branchenprimus Canopy heute. Canopy hat einen Börsenwert, der den von Marapharm um das 70-fache übersteigt.

Alle Zahlen in der Berechnung basieren auf öffentliche Datenquellen. Ist es nun verrückt, auf eine Verzehnfachung des Kurses der Aktie in einem Zeitraum von 12 – 24 Monaten zu spekulieren? Ich denke nicht!

Fazit:

Es gibt kein Unternehmen in diesem Sektor, das größere Wachstumschancen hat. Die Branchenprimi sind schon sehr ambitioniert bewertet. Trotz der guten Kapitaldecke von hundert Millionen und mehr sind diese Unternehmen im Wachstum sehr beschränkt, da diese den Hauptfokus auf Kanada gelegt haben. Auch die kommende Totalleglisierung von Marihuana in Kanada macht aus 36 Millionen Kanadiern nicht mehr. Las Vegas wird von mehr Personen im Jahr besucht, als Kanada Einwohner hat.

Sie kennen jetzt die Zahlen und Fakten. Diese legen für mich ganz glasklar eine Ver-10-fachung des derzeitigen Börsenkurses mehr als nur nahe, aber ich kann Ihnen die Chance nur zeigen – ob Sie diese nutzen, liegt bei Ihnen. 

Ihr

Helmut Pollinger

Möchten Sie über diese oder andere spektakuläre Unternehmen auf dem Laufenden bleiben, dann melden Sie sich auf bullvestorbb.com für den kostenlosen Newsletter an.

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH

Gutenhofen 4

4300 St. Valentin

Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y

Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– WERBUNG-