Meine großen Erfolge mit Rohstoffaktien

Extreme Gewinne – ich war dabei, du bist dabei!

Über meinen größten Tagesgewinn habe ich schon im Artikel „Wie ich vom Elektriker…“ geschrieben. Es gibt aber auch die Top Stories, bei denen man ein paar Monate oder auch Jahre Zeit haben muss. Oft werden in Medien Rohstoffaktien aus Kanada als “unseriös” abgetan. Tatsächlich aber sind mitunter die erfolgreichsten Player im Rohstoffbusiness in Kanada entstanden. Tatsächlich lässt sich nämlich mit Aktien erfolgreicher Rohstoffexplorer auch sehr viel Geld verdienen. Man muss eben auf die richtigen setzen! Nachfolgend berichte ich über einige meiner Erfolgsstories. 

Rohstoffaktien sind immer auch dem zugrundeliegenden Rohstoffpreis ausgeliefert. Das dies so ist, ist mit Risiken, aber auch mit Chancen behaftet. Das Risiko besteht beispielsweise darin, dass eine Kupferaktie immer stärker fällt, als der Kupferpreis. Sinkt der Kupferpreis um 30%, geben die Aktien, speziell die Explorer, nicht selten um 50% oder mehr nach.

Auf der anderen Seite – gibt es eine Kupferpreis Rallye, schieben die Kupferaktien weitaus extremer an. Dieser Umstand kam mir 2008 zugute.

Nevada Copper

Im Zuge der Immobilenkrise, die die Weltwirtschaft 2008 an den Rand des Kollapses gebracht hat, fiel die Aktie von Nevada Copper von 3,50 Dollar auf ein Tief von 10 Cent. Kurz vor Jahreswechsel, in der sog. “Taxloss Selling Season”, schlug ich zu und kaufte ein riesiges Paket von einem Großinvestor zu 15 Cent.

Ich war (und bin es noch heute) überzeugt vom Projekt in Nevada. Schnell war die Aktie auf 30 Cent, aber ich hielt eisern fest. Ab März 2009 startete eine beispiellose Rallye! Wie an der Schnur gezogen wurde jedes Monat ein neues Hoch erreicht! Im Dezember 2009 sahen wir unglaubliche 3,20 Dollar (2133%). Im ersten Quartal kletterte Nevada Copper auf ein Allzeithoch von fast 6,50 Dollar (4333%).

Ich habe es mit der gesamten Position nicht bis zum Hoch geschafft, sondern bin irgendwo um die 4 Dollar Stück für Stück ausgestiegen. Ein grandioses Investment. So wahr ich diese Zeilen hier schreibe – ich werde NCU wieder kaufen, wann, das weiß ich noch nicht genau.

Gold Standard Ventures – läuft gerade!

Die Aktie hatte ich seit dem IPO im Jahr 2010 auf dem Radar, weil ich das Projekt sympathisch fand. Auch das Management überzeugte. Im Herbst 2015 gab es dann die Kaufempfehlung von mir zu einem Kurs von 0,60 CAD. Wir sahen dann noch einmal einen kurzen Dip auf 0,50 CAD, aber dann ging wahrlich die Post ab.

Fantastische Bohrergebnisse, ein neuer Goldfund und haufenweise Beteiligungen von strategischen Investoren wie Goldcorp, Agnico Eagle und Oceana Gold machen die Aktie zum Superstar! Jeder wollte sie haben und das trieb den Kurs auf ein Hoch von 4,20 Dollar Mitte 2016 (700%). Derzeit notiert die Aktie bei 3,20 Dollar, aber die Story steht erst am Anfang!

BlackBird Energy

Calgary ist das Houston des kanadischen Ölgeschäftes. Dort sitzt auch BlackBird Energy, das unter CEO Garth Braun, der nicht müde wird, seine deutschen Wurzeln zu erwähnen, zur Ölerfolgsstory par excellence wird.

Braun kaufte massenhaft Explorationsrechte im sogenannten Montney Trend, einem Ölgebiet in Kanada, das schon sehr viele Erfolgsstories hervorgebracht hat. Die Spezialisten meinten anfänglich es handelt sich um „Elchweide“ – wertloses Gebiet. Doch Braun belehrte sie eines besseren! Das zweite Bohrloch war ein Total Erfolg. Leidergottes (oder Gottseidank für mich) spülte der sinkende Ölpreis im Jahr 2015 die Aktie vom Hoch bei 0,49 Cent hinunter auf 12 Cent.

2016 im Frühjahr empfahl ich die Aktie zum Kauf bei 13 Cent. Dann wurde es holprig. Die Aktie pendelte zwischen 12 und 16 Cent. Die gehandelten Volumen waren gigantisch. Blackbird war das Eldorado der Trauer. Im Sommer wurde es dann wirklich krass. Binnen weniger Tage schnellte der Kurs auf ein Hoch von 36 Cent, gab dann kurz nach, um auf ein Hoch von 51 Cent zu schießen. 400%. Ich sehe das Potential von BlackBird bei weitem nicht ausgeschöpft. Eine Übernahme innerhalb der nächsten 2 Jahre ist für mich absolut realistisch.

Dollar-Angaben in CDN (kanadischer Dollar).