Lassen Sie sich diese News auf der Zunge zergehen – sie ist an Tragweite kaum zu überbieten!

News über neues “Personal” bei einem Unternehmen sind oft nicht weltbewegend und finden in den seltensten Fällen Beachtung, außer es ist ein Knaller, wie heute!  Man könnte sogar von einem Kursgewinn mit Ansage sprechen.

STRONG BUY: Block One Capital Inc.

DEUTSCHLAND: A2H66R, KANADA: TSX-V: BLOK

+++ BREAKING NEWS +++

Former FHLB Chicago President and CEO, Alex J. Pollock, named Finzat Block Senior Advisor

Der ehemalige CEO und Vorstandsvorsitzende der Home Lending Bank of Chicago, einer Tochter der Federal Home Lending Banks, und jetziges Aufsichtsratmitglied der Chicago Mercantile Exchange (CME), einer der weltgrößten Optionsbörsen und die größte Warenterminbörse der Welt, Alex J. Pollock, wird Chefberater bei Finzat, einem Unternehmen, an dem sich Block One zu 34% beteiligt hat (mit der Option auf 40%).

Pollock ist schon der zweite aus der Riege der Home Lending-Banken, der sich bei Finzat einbringt, denn Gnanesh Coomaraswamy ist CIO (Chief Investment Officer) bei der Federal Home Loan Bank of Chicago und ebenfalls für Finzat in beratender Funktion tätig!

Warum ist diese News so wichtig?

Das Unternehmen Finzat hat in einer der letzten Meldungen quasi angekündigt, dass seine “Sicherheitslösung auf Blockchainbasis für den Hypothekenmarkt” kurz vor dem Einsatz steht. Zum einen über einen Risikomanagement-Softwareprovider für die Banken, und zum anderen direkt bei den Home Lending-Banken. Jetzt unterstützt schon der zweite aus der künftigen Zielgruppe der Hypotekenbanken Finzat bei der Umsetzung seiner Pläne.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Home Lending Bank of Chicago der erste Kunde für Finzat werden wird und wenn sich diese Sicherheitslösung bewährt, dann werden die anderen Banken im Verbund der Federal Home Lending-Banken folgen. Nur dass sie einen Begriff haben, wie groß die Home Lending Bank of Chicago ist – bis Mitte des Jahres hat man über 1 Milliarde US-Dollar nur an Zinsen aus den ausstehenden Hypoteken eingenommen (Bloomberg).

Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass Finzat vor einem Megadeal steht. Durch die hohe Beteiligung von Block One an Finzat (34%) wird dieses Event auch die Aktie extrem positiv beeinflussen. Dies ist der Kursgewinn mit Ansage, von dem ich eingangs gesprochen habe, der sicherlich kurzfristig 3-stellig und langfristig im 4-stelligen Prozentbereich liegen wird.

The Big Picture

Die Blockchain wird in Zukunft dieselbe Bedeutung bekommen, wie die Programmiersprache Html, die hinter jeder Webseite des Internets steckt. Aber was ist die Blockchain überhaupt? Wikipedia definiert es so:

Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen, genannt „Blöcke“, welche mittels kryptographischer Verfahren miteinander verkettet sind.  Jeder Block enthält dabei typischerweise einen kryptographisch sicheren Hash (Streuwert) des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten. Das Verfahren der kryptografischen Verkettung in einem dezentral geführten Buchführungssystem ist die technische Basis für Kryptowährungen, kann aber darüber hinaus in verteilten Systemen zur Verbesserung bzw. Vereinfachung der Transaktionssicherheit im Vergleich zu zentralen Systemen beitragen.

Ich hasse Kryptowährungen ohne Nutzen

Mittlerweile gibt es so an die 200 solcher “Ausgeburten der Hölle” :-). Ich weiß, dass ich mich mit dieser Aussage bei den Krypto-Liebhabern in ein Wespennest setze, aber für mich sind sie die meisten dieser Währungen entbehrlich. Die Blockchain als solches und Token, die man verwenden kann, halte ich für eine brillante Sache!

Das Unternehmen Block One investiert in Blockchain-Firmen im Frühstadium, bei denen die Bewertung noch günstig ist. Bislang hat man vier Investments getätigt, wobei eines interessanter als das andere ist. Ich habe sie unten aufgelistet und nach meiner persönlichen Präferenz sortiert.  Sie – als Aktionär von Block One (wenn Sie es sein möchten) – können am boomenden Venture Capital-Sektor im Bereich “Blockchain” profitieren, ohne ein sogenanntes ICO mitmachen zu müssen und können sich auf die Expertise von echten Blockchain-Spezialisten verlassen. Ziel des Investmentunternehmens ist es, das jeweils eingesetzte Kapital immer wieder zu ver-10-fachen! Ein ambitioniertes Ziel – gelingt es nur ansatzweise (woran ich durch die geniale Auswahl der Investments nicht zweifle), werden wir viel Spaß mit dieser Aktie haben.

Management – es ist so gut, wie ihre Namen kompliziert sind!

  • Sothi Thillairajah CEO, Nomura, Commerzbank und Société Générale-Investmentbanker
  • Pratheev Sreetharan, CTO, preisgekrönter Harvard-Absolvent für angewandte Physik und seines Zeichens Mathematik-Genie
  • Gnanesh Coomaraswamy, Berater, Cryptografie und Immobilienexperte
  • Sudu Arumugam, Berater, Chef-Risikomanager bei Coinfloor, der ältesten Crypto-Börse in UK
  • Larry Johnson, Berater, Anti-Geldwäsche-Experte

Die Investments

1. 34% in Finzat – Das Hypotheken-Sicherheitstool

10 Trillion Dollar (US) – zehn Billionen Dollar – 10 Millionen Millionen Dollar – 10.000.000.000.000 Dollar – so groß ist der US-Hauskreditmarkt. Stellen Sie sich vor, dass Finzat für die Sicherheitslösung mittels Blockchain eines Tages pro Million an Kreditvolumen nur 100 Dollar verdient (0,01% des Kreditvolumens), dann wären das eine satte Milliarde Dollar.

Millionen und Milliarden sind für Anfänger – hier geht es um einen Billionenmarkt – ohne jegliche Übertreibung!! Einem Billionen-Dollar-Markt, der dringend Hilfe braucht und nun auch erhält! Finzat – die Sicherheits-Blockchain für den Hypothekenbereich steht offenbar vor einem gewaltigen Durchbruch – möglicherweise sogar vor zwei “Durchbrüchen”! So wurde es in einer vor Kurzem veröffentlichten News (Block One Capital Provides Update on Finzat) angedeutet

Durchbruch 1: Offenbar steht man kurz vor einem Vertrag mit dem führenden Anbieter von Risikomanagement-Software für Hypotekenbanken. 120 [!!!] Institutionen werden durch diesen Anbieter abgedeckt, wie es in der lancierten Meldung heißt.

Durch diese Vereinbarung wird man auch bei den GSE-Gesellschaften (The Federal National Mortgage Association, Fannie Mae, The Federal Home Loan Mortgage Corporation, oder Freddie Mac) zum fixen Bestandteil werden, die ebenfalls durch diesen Softwareanbieter abgedeckt werden.

Durchbruch 2: Nicht über Umwege über einen Softwarepartner, sondern direkt mit einer großen Home Lending-Bank steht man in Verhandlung, die Finzat Sicherheits-Blockchain zu implementieren.

34% von Finzat gehören Block One Capital (Mit einer Option auf 40%). Jetzt stellen Sie sich einmal vor, dass meine “irre Milliardenrechnung” wirklich aufgeht.

SAFE (Simpler, Auditable, Fault Tolerant, Efficient – Einfacher, Prüffähig, Fehlertolerant, Effizient) ist das Stichwort für den Hypoteken-Bereich, der, allein in den USA, “Zillionen” umfasst. Die Finzat-Technologie will mit dem Einsatz der Blockchain-Sicherheit in diesem Bereich das Management und den Handel mit Hypoteken revolutionieren und ihn die angeführten Eigenschaften verleihen. Gerade der Hypothekenmarkt ist reformbedürftig, wie wir alle wissen, wenn wir in das Jahr 2008 zurückblicken. Zielkunden sind hier sicherlich Fanny Mae, Freddie Mac oder die großen Federal Home Loan Banken.

Um den Mechanismus dahinter genau zu verstehen, müsste man vielleicht Sothi Thillairajah oder Pratheev Sreetharan heißen und in Harvard studiert haben. Aber den Nutzen zu verstehen, ist einfach: die Sicherheit! Der Konsument kann auf valide Informationen bezüglich einer Hypothek vertrauen, was den Umgang mit dieser wesentlich vereinfacht.  Die Implementierung des Finzat-Systems bei einer oder bei allen großen Hypothekenbanken wird eine Gelddruckmaschine in Gang setzen und das Unternehmen Block One wird durch sein Investment davon profitieren.

Die Brücke ist gelegt, denn Gnanesh Coomaraswamy ist CIO bei der Federal Home Loan Bank of Chicago. Allein die kombinierten Assets der elf Home Loan-Banken betrugen 2015 über 900 Milliarden Dollar.

Nur in den USA gibt es “Zillionen” an Hypothekenkrediten – wenn eine der großen Hypothekenbanken Finzat verwendet, werden die anderen folgen müssen. Wenn auch nur ein paar Cent bei jeder Transaktion für Finzat als “Sicherheitsgebühr” abfallen, sind dies dutzende Millionen im Jahr ohne großen Aufwand.

2. 750.000 Dollar in Shopin – dem “Shopping-Facebook” der Zukunft!

Kein ICO hat mehr Aufsehen erregt, als das von Shopin. Die Idee hinter Shopin ist genial. In Zeiten, in denen das Schachern mit Daten durch die großen Riesen immer mehr bedenkliche Ausmaße annimmt, hat Shopin den Ansatz, dass der User, sprich der Käufer im Internet, volle Kontrolle über seine Daten hat.

Berichte über Shopin

Wenn man bei Shopin ein Kundenprofil anlegt, dann soll dieses in Zukunft ermöglichen, bei allen angeschlossenen Webseiten mit diesen Daten einzukaufen. Die Daten werden aber nicht an den Verkäufer übermittelt, und sobald Sie über das Shopin-Portal eine Werbung eingespielt bekommen, die von der AI von Shopin (Künstliche Intelligenz) für Sie aufgrund ihrer bei Shopin gespeicherten Daten für Sie ausgewählt wurde, dann werden Ihnen Shopin-Tokens auf ihr Shopin-Konto gutgeschrieben, und nicht Google, Microsoft oder Facebook machen den Reibach, sondern Sie: Diese Gutschrift können Sie dann wieder zum Einkauf im Shopin-Universum verwenden. Sie können auch alle Retouren, Wunschlisten uvm. über das Portal abwickeln – eine zentrale Einkaufsstation für das Internet!

Die Videopräsentation zeigt genau wie es funktioniert:

Block One hat in den ICO-Presale, der nur mit Beziehungen zugänglich war – also bevor der offizielle Verkauf des ICOs begonnen hat – 750.000 Dollar investiert und dafür einen 66%-Bonus erhalten. Allein dieser Bonus könnte bald viele Millionen wert sein.

Shopin kann das “Facebook des Internetshoppings” werden, das jeder benutzt und jeder gut findet. Hätten Sie 750.000 Dollar in Facebook währen der Startupphase investiert, wären Sie jetzt “Zillionär”.

3. 25% in OMAAT –

Rettet den Regenwald mit der Blockchain. Die Partner von OMAAT sind Consensys (die “Erfinder” des Etherium Crypto Coins), der Rainforest Trust (die weltweit führende Organisation zur Erhaltung des Regenwalds), Ushuaia (Größte Nachtcloub Gruppe in Europa), RPM Presents (größter unabhängiger Eventpromoter in New York)

Täglich gehen riesige Flächen des Regenwaldes durch Abholzung verloren. 70% aller Krebs eliminierenden Arzneimitteleigenschaften stammen aus dem Regenwald. Die Entwaldung verursacht mehr CO2-Emissionen als jede andere Industrie auf dem Planeten. Die Auswirkungen auf unser Leben auf globaler Ebene sind gravierend, wenn nicht sofort etwas unternommen wird. Es ist an der Zeit, den Regenwald zu retten – in diesem Fall einfach durch Spaß haben.

Durch die Teilnahme an einer Veranstaltung, mit welcher OMAAT eine Vereinbarung abgeschlossen hat,  können Sie den Regenwald direkt schützen. Beim Kauf eines Veranstaltungstickets an der Kasse wird Ihr eigener Quadratmeter automatisch an Sie überschrieben. Sie erhalten per E-Mail Informationen und den Google Maps-Link mit den Koordinaten, um den Quadratmeter Regenwald zu sehen, den Sie für immer gerettet haben! Die Buchführung der vergebenen Meter wird in der Blockchain abgewickelt.

Es gibt ähnliche Ansätze anderer Projekte: Der Quadratmeter wird zwischen 1-2 EUR verkauft, aber niemand anderer gibt Ihnen auch die dazugehörigen Koordinaten – gerade im Veranstaltungsbereich könnte OMAAT sich schnell als “Must Have” für jeden Veranstalter etablieren! Meilenstene könnten hier große Tickethändler oder Veranstalter sein, die auch mitmachen.

Aber OMAAT ist keine gemeinnützige Organisation. Sie kauft Regenwald und verkauft ihn wieder zur einem teureren Preis. Man verbindet das Nützliche, die Rettung des Regenwalds, mit dem Angenehmen, dem guten Gewissen, das entsteht, wenn man fern aller Probleme feiert. Was dabei herauskommt, sollten gute Gewinne für OMAAT und in weiterer Folge für Block One sein.

Block One Capital’s investee OMAAT plans US$2M raise at US$10M valuation with affiliate of Consensys

Nachdem Block One Capital zuletzt angekündigt hat, dass Finzat (34% Beteiligung), wie es ausschaut, demnächst in einen Billionen-Dollar-Markt eintreten wird, lässt man heute eine weitere Bombe platzen. Auch die OMAAT Beteiligung startet voll durch – schneller und früher als erwartet! Vier riesige Event-Agenturen, Ushuaia Ibiza, RPM Presents NY und RMD Group San Diego haben sich entschlossen, die “Dance For One Meter” (D41M)-Initiative von OMAAT ins Programm aufzunehmen. D41M wird noch in diesem Jahr auf 360 verschiedenen Events  zum Einsatz kommen.

Mindestens genauso erfreulich ist, dass sich das ursprüngliche Investment in OMAAT durch Block One Capital in nur sieben Monaten im Wert ver-5-facht hat, was die Expertise des Managements wohl nicht eindrucksvoller unterstreichen könnte.

Das ambitionierte Ziel von Block One, jedes Investment im Wert zu ver-10-fachen, wird mehr und mehr Realität. Ist es vermessen, aufgrund dessen auch auf eine Ver-10-fachung des Aktienkurses von Block One Capital zu spekulieren? Ich denke NEIN!

Bildquelle/Source RPM Presents – DJ Tiesto

Es läuft wirklich rund bei Block One Capital. Die Finzat Beteiligung kurz vor dem Durchbruch in einem Billionen-Markt, das Shopin-Investment im Wert fast ver-drei-facht (in nur vier Monaten) und jetzt auch noch ein spektakulärer Erfolg mit OMAAT – UND immer noch ein volles Konto für weitere Investments!

Nur drei Klienten sorgen für spektakuläre 360 Veranstaltungen in weniger als einem halben Jahr. Wie ich erfahren konnte, wird die kleinste dieser Veranstaltungen ca. 3.000 Gäste umfassen. Man kann also ZUMINDEST mit über 1 Mio. Gästen rechnen, von welchen jeder einzelne Gast geschätzt 1,50 USD in die Kasse von OMAAT spülen werden – UND DAS IN DER KICKOFF-PHASE!

OMAAT könnte mit “Dance for One Meter” schnell das “Must Have” eines JEDEN Veranstalters WELTWEIT werden!

4. 30% in INTELid

INTELid ist eine dezentralisierte – auf Blockchain basierende Lösung – des in New York ansässigen Entwicklers Affirmation Technology Group LLC,, für dezentrale Anti-Geldwäsche-Lösungen (AML), Know Your Customer (KYC) und akkreditierten Investorenlösungen. Im Rahmen der endgültigen Vereinbarung hat das Unternehmen 30 Prozent dieses Blockchain-Technologieunternehmens für 400.000 US-Dollar erworben, mit der Option, weitere 10 Prozent erwerben zu können.

Wenn Sie zum Beispiel an einem ICO teilnehmen, dann müssen Sie ihre Identität nicht preisgeben und auch beim Handel mit den erworbenen Token können Sie, wenn sie wollen, anonym bleiben.

Da die Leute immer bedachter werden, wenn es um ihre Daten geht, sage ich auch dieser Technologie eine große Zukunft voraus.

Fazit:

Vier Investments in die Blockchain-Branche und jedes davon hat einen einzigartigen Ansatz. Im speziellen bin ich von Shopin und Finzat begeistert. Da steckt Milliarden-Potential dahinter, das für Block One am Ende das Potential von hunderten Millionen an Beteiligungswert birgt. Block One hat derzeit weiteres Investitionskapital von ca. 7 Mio. CAD zur Verfügung, um weitere ICOs zu zeichnen oder Beteiligungen aufzustocken.

Ein weiterer beachtenswerter Fakt ist, dass jede Kapitalerhöhung bislang zu 1 Dollar (CDN) durchgeführt wurde – auch die letzte über 2 Millionen Dollar (CDN) am 26.4.2018 – der Kurs stand aber zu diesem Zeitpunkt bei 0,69 CAD. Das heißt, dass Investoren für die Aktie 44% mehr bezahlt haben, als den aktuellen Börsenkurs. Heute ist die Aktie noch immer weitaus günstiger, denn der Kurs steht bei 0,57$ (CDN).

Ich bin fest davon überzeugt, dass man mit dieser Aktie auf aktuellem Niveau ein Schnäppchen machen wird.

Ihr

Helmut Pollinger

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht.Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin
Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– WERBUNG –

bullVestor blue Edition

Hier den kostenlosen Newsletter Abonnieren.
JETZT ANMELDEN