Einzigartige Aktie – Sie ist so heiß wie nie zuvor! Daimler bald Kunde?

Vor wenigen Tagen stellte Daimler sein neues Transportkonzept vor! Der “Vision Van” soll die Paketzustellung dank Automatisierung revolutionieren. Das neue Gefährt ist eine Kombination von Transporter und Lieferdrohne, das speziell für die Post konzipiert wurde. Das System hat zwei Drohnen mit einer Nutzlast von je zwei Kilogramm, die Lieferungen autonom vom LKW aus durchführen, die in einem Radius von zehn Kilometer liegen. Ein guter Plan, wenn das Wörtchen “wenn” nicht wäre.

Daimlers Vision Van, der in Zusammenarbeit mit dem US-Drohnen-Hersteller Matternet entworfen wurde, soll die Zustellung von Post revolutionieren.  Aber Drohnen bedürfen Kontrolle und Überwachung, speziell wenn sich diese in den Rest der Luftfahrt einklinken müssen.

Dieses Unternehmen hat ein fixfertiges Konzept, eine Steuerungs- und Überwachungssoftware, die perfekt zur Daimler Matternet Hardware passen würde.

…aber nicht nur für diese Anwendung, sondern auch noch für hunderte andere Kunden. Nicht umsonst ist der größte Vermögensverwalter der Welt in diesen Pennystock eingestiegen. Lesen Sie weiter und auch Sie werden von dieser Aktie mehr als nur überzeugt sein!

STRONG BUY: DRONE DELIVERY CANADA CORP.

DEUTSCHLAND: A2AMGZ, KANADA: CSE: FLT

Bei dieser Aktie steht und fällt alles mit der der Zulassung zum Durchführen von ferngelenkten und fernüberwachten Transport-Drohnen Flügen durch die Regierungsbehörden. In allen Interviews die mit CEO Tony De Benedetto geführt wurden, und das waren wirklich viele, denn die Testflüge bei Eis, Schnee, Starkwind und Kälte haben großes mediales Echo verursacht, verkündete dieser stets: “Wir erwarten die behördliche Zulassung im letzten Quartal 2017!!”

Wenn man den guten Tony nun beim Wort nimmt, und in Betracht zieht, dass man die letzten 10 Tage des Quartals getrost wegen der Feiertage vergessen kann, dann kommt man dahinter, dass gerade einmal 15 Werktage übrig bleiben, an denen diese Genehmigung erteilt werden kann.

Heute, morgen, Montag oder doch erst eine Woche später – eigentlich ist es egal wann, aber eines ist für mich so klar, dass es klarer nicht mehr geht – die Aktie wird auf diese Meldung hin derart explodieren, dass man die Ohren anlegen muss, damit einen der Sturm nicht wegweht. Eines werde ich Ihnen noch verraten: Wenn Sie über die Genehmigung am Tag der News lesen, sind Sie vermutlich zu spät und Sie zahlen 50% mehr für die Aktie als heute. 

Alle Indizien deuten auf eine baldige Erteilung der Lizenz. Öffentliche Statements, großes Medienecho, Zusammenarbeit mit den Flugsicherheitsbehörden…

Seit der letzten Pressemitteilung schiebt die Aktie gewaltig an – nicht umsonst! Aber ein Bild sagt zunächst mehr als 1.000 Worte.

Chart Drone Delivery Canada

DIE LETZTE NEWS: Drone Delivery führt Testflüge in den Gemeinden Moose Factory und Moosonee (Ontario) im Norden Kanadas durch

Die Headline war harmlos, der Inhalt umso brisanter. Wer das Unternehmen schon kennt, der weiß, dass die Firma schon erfolgreich Testflüge absolviert hat, die aus ein paar tausend Kilometern Entfernung gesteuert wurden. Heute räumt das Unternehmen die letzten Zweifel über die Tauglichkeit der Technologie aus. Der letzte Knackpunkt war immer, ob die Drohnen in der Lage sind, den rauen Bedingungen des kanadischen Klimas zu trotzen.

Kann eine ferngelenkte Drohne bei Starkwind fliegen? Kann eine ferngelenkte Drohne bei extremer Kälte fliegen? Kann eine ferngelenkte Drohne bei Schneefall oder starkem Regen fliegen?

All diese Zweifel sind mit dem heutigen Tag ausgeräumt. Die Drohne hat allen Widrigkeiten getrotzt und alle durchgeführten Testflüge wurden mit 100%-iger Sicherheit und Genauigkeit absolviert.

Dies sind nicht einfach nur dahingeschriebene Worte eines cleveren Verfassers von Unternehmensnachrichten, sondern vielmehr wurden die Tests auch in einem aussagekräftigen Video dokumentiert. Auch wenn Sie sich im World Wide Web nie Videos anschauen, dieses MÜSSEN Sie gesehen haben. Investieren Sie ein paar Minuten Zeit – es könnten mitunter die lukrativsten Minuten Ihres Lebens werden.

Aber dem zündstoffgeladen Bilddokument wird noch eine Krone aufgesetzt. Die Testflüge wurden in einem Klasse E-Luftraum absolviert, in welchem tagtäglich HUNDERTE [!!!] Hubschrauberflüge durchgeführt werden. Und um der Krone noch ein riesiges Sahnehäubchen aufzusetzen – das Operations Control Center von Drone Delivery Canada koordinierte diese Testflüge mit NAV Canada (der kanadischen Flugüberwachungsbehörde) und der Timmins Flight Service Station – sprich der Flugüberwachung des Flughafens der Stadt Timmins.

Die Integration von Drohnenflügen in das bestehende Flugüberwachungssystem ist ein elementarer Bestandteil der zukünftigen Lizenz für das autonome, fernüberwachte Durchführen von Drohnenflügen.

Dies hat reibungslos geklappt – einer Lizenzerteilung steht folglich nichts mehr im Weg!

Sie müssen jetzt in diese Aktie investieren! Niemals war die Gelegenheit besser. Die absehbare – alles verändernde – News über die Erlaubnis zur kommerziellen Durchführung von Transport-Drohnenflügen dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vor der Tür stehen. News, die aus einem Unternehmen mit erprobter Technologie in Windeseile ein kommerziell erfolgreiches Unternehmen machen, das

  1. keine Konkurrenz zu fürchten braucht;
  2. das selbst programmierte und patentierte System weltweit vermarkten kann;
  3. ein sofortiges Übernahmeziel für sämtliche großen Transport-Logistiker sein wird (DHL, UPS, FedEx,…).

Der Fidelity Fonds und die Investment Bank

Der Umstand, dass Fidelity mit zwei verschiedenen Fonds in einen “NOCH-Pennystock”  investiert hat, ist so spektakulär, weil so ungewöhnlich, dass man unverzüglich einen Kauf der Aktie in Erwägung zeihen sollte.

Rund 40% der gesamten Finanzierung wurden durch die beiden Fidelity Fonds gezeichnet.

Macquarie Bank mit Research und Kursziel

DER RICHTIGE ORT UND DIE RICHTIGE ZEIT
So betitelt Analyst Jiang Zhang, CFA, seinen Research über die Aktie! 2,25 CAD Kursziel im “Bull Case Scenario” entsprechen 375% Aktienperformance. Aus einen Investment von 6.000 EUR wird in Windeseile ein kleines Vermögen von über 22.000 EUR.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man noch nie leichter Geld im Technologie-Startupbereich verdient hat, als mit dieser Aktie, denn der Erfolg zeichnet sich schon vor der offiziellen Erteilung der Genehmigung ab, da schon zahlreiche Vereinbarungen im Vorfeld abgeschlossen wurden bzw. werden.

Drone Delivery Canada Corp. wird das erste Unternehmen sein, das kommerzielle, ferngelenkte und fernüberwachte Transport-Dohnenflüge durchführen darf!

Gerüchteküche

Was man noch so munkelt…

  • DDC präsentierte das hauseigene System der US-amerikanischen Flugsicherheitsbehörde FAA, die wiederum Kontakt zu einem der größten US-Einzehhändler hergestellt hat;
  • Die FAA hat anscheinend in der Nähe von Rome in New York auch ein Drohnen-Testfluggebiet freigegeben und Drone Delivery Canada um Unterstützung bei den Tests angefragt;
  • Das DDC-Management überlegt, eine Zweigstelle in den USA zu eröffnen;
  • DDC ist in Diskussion mit 50 [!!!] potentiellen Partnern;
  • DDC könnte eine Rolle bei der Erstellung der FAA-Richtlinien für Drohnen spielen.

Drone Delivery Canada – The Big Picture

Man war erst wenige Monate an der Börse und schon bekam das Unternehmen satte 11 Mio. CAD beinahe „aufgedrängt“. Am 6. Februar 2017 gab man bekannt, dass man 7 Millionen zusätzliches Arbeitskapital aufnehmen möchte und am 28. Februar schloss man rund 11 Millionen ab. Nicht verwunderlich, wenn man sich die großartigen Entwicklungen der vorangegangenen Monate rund um das Unternehmen genauer anschaut.

Der Sektor ist so heiß, dass, wie eingangs schon erwähnt, sogar zwei Fidelity Fonds in das Unternehmen investiert haben! Rund 40% der letzten Kapitalerhöhung liegt beim größten Fondsunternehmen der Welt.

GESCHÄFTSMODELL

Drone Delivery Canada Corp. (DDC) entwickelt ein Drohnen-Liefersystem für Unternehmen (FLYTE). DDC steuert und überwacht die Frachtdrohnen in ihrem Mission Control Center für den Kunden. Aber das Ziel ist es nicht, eine Pizza in Toronto zuzustellen oder CDs in Vancouver zu liefern, denn dies ist auch für den CEO von DDC in den nächsten Jahren noch Utopie.

DIE “LAGER ZU LAGER”-LIEFERUNG IST MÖGLICH UND FUKTIONIERT GERADE IN EINEM LAND WIE KANADA!

Merken Sie sich an dieser Stelle die Zahl 1000! Sie wird später im Text noch ganz wichtig werden!

GROSSE UNTERNEHMEN MIT EIGENER LIEFERFLOTTE WERDEN EIN DROHNEN-LIEFERSYSTEM NICHT SELBST ENTWICKELN – SIE WERDEN EINE FERTIGE LÖSUNG KAUFEN ODER MIETEN!

LUFTRAUM FREI – FEUERTAUFE BESTANDEN

Der erste Versuch, Transportdrohnen aus der eigenen 2.500 Kilometer entfernten Zentrale zu steuern, war gleich erfolgreich. Nun kann das große nationale, aber auch internationale Interesse am System erfüllt werden, das im Endausbau auch bei Ausfall der Navi-Satelliten noch punktgenau zustellen wird – das Militär entwickelt hier mit!

BVLOS – die unerreichte Köingsklasse

BVLOS – Beyond Visual Line Of Sight – Flüge außerhalb der Sichtweite, faktisch ferngelegte und fernüberwachte Flüge, das ist die Königsklasse! Kein anderes Unternehmen hat bislang diese letzte Hürde vor der Genehmigung durch das zuständige Transport-Ministerium zur Durchführung kommerzieller Flüge gemeistert, außer Drone Delivery Canada!

Die Genehmigung durch die Behörden wurde für das 3. Quartal angepeilt. Alle notwendigen Tests sind positiv verlaufen – der Genehmigung steht nichts mehr im Weg!

GROSSE KUNDEN WOLLEN ES UND BRAUCHEN ES AUCH!

Staples Inc., der Büromaterial-Gigant aus USA (NASDAQ: SPLS), ist stark an den Möglichkeiten, die sich durch die Drohnenlieferungen ergeben, interessiert. Am 26. September letzten Jahres gab man bekannt, dass man zusammen die Möglichkeit der Einbindung von Drohnen Lieferung evaluiere.
UAP Inc, der Auto- und LKW Ersatzteil Händler mit 12 Niederlassungen in Kanada, testet auch die Möglichkeiten der Zustellung von Waren mit Transportdrohnen durch Drone Delivery Canada Corp.

In einem kürzlich bekannt gegebenen Abkommen mit der Pontiac Group, EINER stämmeübergreifenden Organisation für den sozioökonomischen Fortschritt der indigenen Völker (First Nations) Kanadas, will man in einem Pilotversuch 43 abgelegene Siedlungen mittels Drohnen mit Gütern beliefern. 33 Dieser Siedlungen sind nur über Eisstraßen, Boote, Hubschrauber oder Geländefahrzeuge zu erreichen.

IN KANADA GIBT ES ABER RUND 1.000 SOLCHER SIEDLUNGEN!

Sollten Sie Trapper John in Untereiszapfen 2 im nördlichsten Nunavut, eine Flasche Schnaps schicken wollen, dann muss die kanadische Post diese zustellen, sofern es sich um eine dauerhaft bewohnte Siedlung handelt! Da ist der Postbote dann schon oft einige Zeit unterwegs und das Porto wird den Aufwand nicht decken!
Wenn jede dieser abgelegenen Siedlungen nur ein Mal pro Woche eine Lieferung bekommt, dann sind das 52.000 Flüge im Jahr.

ICH HALTE ES NICHT FÜR UNMÖGLICH, DASS DIE KANADISCHE POST KUNDE BEI DRONE DELIVERY CANADA WIRD!

ZUSAMMENARBEIT AUF HÖCHSTER EBENE

Im Zuge der Entwicklung arbeitet man eng mit der NATO, dem kanadischen Transport- und Verteidigungsministerium sowie der kanadischen Post zusammen!
Drone Delivery Canada Corp. ist das erste Unternehmen, das vom kanadischen Transportministerium die “Lizenz zum Fliegen” bekommen hat.
Goldman Sachs Analyst Noah Poponak: Drohnen werden ein 100 Milliarden Geschäft!

FAZIT:

Kanada ist voller entlegener Orte, die auf Straßen oft gar nicht oder schlecht zu erreichen sind. Genau da setzt man bei Drone Delivery Canada Corp. an. Man hat sich auch nicht auf die Hauszustellung spezialisiert, sondern auf den „Lager zu Lager“- Transport. Die BVLOS Testflüge wurden erfolgreich absolviert! Einer Lizenzerteilung steht technisch nichts mehr im Weg!

DIE BEHÖRDEN SIND SEHR UNTERSTÜTZEND, DENN DAS ERKLÄRTE ZIEL DES STAATES KANADA IST ES, VORREITER UND PIONIER BEI DROHNENZUSTELLUNGEN ZU WERDEN!

Drone Delivery Canada Corp. ist der “First Mover” in Kanada und will die erste Drohnen-Autobahn etablieren. Nach eigenen Angaben sind nicht nur große multinationale Konzerne, sondern auch Regierungsorganisationen an den fliegenden Boten, die in einer Höhe von ca. 100 Metern mit einer Geschwindigkeit von bis zu 150 km/h Güter zustellen, egal ob es Medikamente, Bleistifte oder Ersatzteile für Trucks sind, interessiert.

Ich gehe von einer minimalen Performance von 500% bis zum 1. Quartal 2018 aus! Die Genehmigung für das kommerzielle automatisierte Fliegen (außerhalb der Sichtweite) wird ein Megaevent für das Unternehmen werden – denn dies ist das Endausbaustadium, welches im 4. Quartal 2017 erreicht werden soll. Anfang 2018 soll der kommerzielle Betrieb aufgenommen werden.

Da das Unternehmen ein Pionier in diesem Zukunfts-Sektor ist, wird es auch das Maß aller Dinge werden, an dem die Konkurrenz gemessen wird, die aber noch nicht in Sicht ist. Deshalb bin ich mir sehr sicher, dass gerade diese Aktie ein Potential auf ver-10-fachung des Kurses hat – höchstwahrscheinlich sogar auf noch weitaus mehr!

Ihr

Helmut Pollinmger

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH

Gutenhofen 4

4300 St. Valentin

Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y

Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger

– WERBUNG –