Die beste Aktie, die Sie heuer noch kaufen können!

Selten findet man eine Technologie-Aktie, bei der ein Erfolg für Firma und Aktionäre so absehbar ist.

Der HemoPalm von ChroMedX ist für viele die medizintechnische Neuerung des Jahrzehnts: Ohne den geringsten Zweifel glaube ich, dass ChroMedX eine Aktie ist, bei der man 1.000% Kursgewinn sicher einplanen darf!

STRONG BUY: CHROMEDX CORP.

DEUTSCHLAND: WKN: A12B6G
KANADA/CSE: CHX

Wenn zwei Experten, die den Verkauf eines ähnlichen Gerätes mit deutlich schlechteren Spezifikationen schon einmal eingefädelt haben (300 Mio.), folgendes über den HemoPalm sagen, dann hat dies, von meiner Warte aus gesehen, eine gewaltige Aussagekraft!

Dr. Thomas Schlumpberger, Berkeley-Absolvent

„Die Kombination von herkömmlichen Blutgassensoren mit der CO-Oxymetrie in ‘Point-of-Care’-Anwendungen ist ein revolutionärer Ansatz. Damit kann ein wohlbekanntes und bis dato ungelöstes Problem bei der Behandlung von Patienten in der Intensivmedizin einer Lösung zugeführt werden. Wir sind überzeugt, dass der HemoPalm in der Lage ist, die klinische Praxis in sämtlichen Bereichen, in denen eine Blutgasanalyse erforderlich ist, zu transformieren

Dr. Richard Janeczko

Der HemoPalm ist ein “Gamechanger” in der Anwendung der Point-of-Care-Diagnostik zur Verbesserung der Behandlung kritisch kranker Patienten. Er ist der nächste logische Schritt in der Entwicklung der Diagnose in diesem Bereich, der vor über 15 Jahren begann. Ich glaube, dass dieser den Patienten noch bessere Ergebnisse ermöglichen wird, da er die Analysen und die Ergebnisse für Blutgase und Co-Oximetrie auf einem einzigen Handgerät vereint und dies in kürzester Zeit erreicht wird. Mit dem HemoPalm hat ChroMedX auf ein bekanntes Bedürfnis nach schnellen, umfassenden und genauen Tests für die Intensivmedizin reagiert und ich freue mich darauf, was die Zukunft bringen wird. ”

Und die beiden wissen, wovon sie reden – Dr. Schumpberger fädelte den Verkauf des Epocal-Systems, einem Handheld Blutanalyse-Gerät mit wesentlichen Nachteilen gegenüber dem HemoPalm, ein. – Fast 300 Mio. USD war der Kaufpreis.

Aber nicht nur für mich oder für Dr. Schlumpberger und Dr. Janeczko ist der HemoPalm die Zukunft. Der Technologie-Blog “Techofficals” benannte ihn im Bericht “5 Modern Devices Needed to Save Lives in Today’s World: The Perfect Kit for a First Responder Team” als eines der fünf modernen Geräte, die man heutzutage braucht, um Leben zu retten: Die perfekte Ausstattung für ein Ersthelfer-Team!

Ist ein Börsenwert von knapp über 30 Mio. EUR genug für eine Technologie, welche die Medizinwelt komplett revolutionieren wird? Ich denke nein!

Nutzen Sie die Gelegenheit, denn weitere kursbewegende News sind eindeutig absehbar! Kurse von an die 85 Cent bis Jahresende sind für mich keine Utopie!

Warum der HemoPalm allen übelegen sein wird – der Vergleich!

Sie sehen selbst, dass das Epocal-Gerät technologisch NICHT IM GERINGSTEN an den HemoPalm heranreicht, nicht einmal annähernd! Beim Epocal kann weder Kapillar-Blut verwendet werden (aus der Fingerkuppe), noch hat es einen optischen Biosensor, es kann auch keine Blutgase oder Elektrolyte ermitteln, noch kann es eine volle CO-Oxymetrie durchführen – alles Dinge, die der HemoPalm von ChroMedX zu leisten vermag.

Mit dem HemoPalm hat man ein Labor-Tischgerät für die Hosentasche! Was für eine unglaubliche Verbesserung gegenüber dem Status Quo!

Ich denke, dass man sich als Anleger nun eine Frage stellen muss! Ist der HemoPalm nicht weitaus mehr wert als 300 Mio. USD (385 Mio. CAD)? Diese Frage kann jeder für sich selbst am besten beantworten.

KURZ UND BÜNDIG: DAS FLAGGSCHIFF – DER HEMOPALM

Das von ChroMedX entwickelte und patentierte Gerät, genannt HemoPalm, welches einen Multi-Milliardenmarkt im Visier hat, vermag etwas WIRKLICH ENTSCHEIDENDES, was der Marktführer nicht kann und (durch die Patentierung durch ChroMedX) für die nächsten 20 Jahre auch nicht können wird.

Mit einem einzigen Blutstropfen aus der Fingerkuppe kann man mit dem HemoPalm, einem Handheld Blutanalyse Gerät, das nicht größer ist, als ein mobiler Kreditkartenleser, Blutwertmessungen durchführen, die man derzeit nur durch den Einsatz von venösem Blut in einem Labor Tischgerät ermitteln kann oder gar nicht. Die Vergleichs-Grafik zeigt es deutlich!

Hier der Vergleich gängiger Geräte:

KEIN ANDERES GERÄT WELTWEIT VERMAG DAS ZU LEISTEN, WAS DER HEMOPALM KANN!

Erst kürzlich gab das Unternehmen die Fertigstellung des ersten HemoPalm Prototypen bekannt. Sicherlich ein Meilenstein für das Unternehmen, aber Sie wissen so gut wie ich, dass der erste Prototyp nicht der finale Prototyp ist. Die einzelnen Komponenten wurden alle getestet und in ein Gehäuse gebaut. Die Entwicklung geht aber sicherlich weiter und es werden weiterhin Verbesserungen und Justierungen vorgenommen. Wir könnten zeitnah einige wirklich wichtige aber auch kurstreibende News sehen.

Klinische Studien!

Zur Zulassung sind klinische Studien notwendig. Diese werden für das Unternehmen aber kurz und schmerzlos ausfallen, denn, und das ist ein besonders wichtiger Punkt, diese Studien sind reine Vergleichsstudien. Das heißt im Klartext – keine jahrelange Prozedur, man kann hier sogar von wenigen Wochen ausgehen!

ChroMedX drängt mit einem weltweit einzigartigen Produkt, dem HemoPalm, in einen 2 Milliarden Dollar Markt ein – und das Ganze mit einem Patentschutz bis 2037.

DÉJÀ-VU

Schon einmal entwickelte ein kleines Unternehmen ein tragbares Blutmessgerät. Es war die Firma I-STAT. Als Abbot Labs (NYSE:ABT, Börsenwert 86 Mrd. USD) dieses Unternehmen schluckte, musste sie im Jahr 2000 satte 400 Mio. Dollar auf den Tisch legen!

Ein gutes Investment für Abbott, denn seitdem sprudelten Milliarden und Aber-Milliarden an Umsätzen und Gewinnen, allein durch dieses kleine Gerät, in die Firmen-Schatulle von Abbott.

PATENTRECHTLICH GESCHÜTZT

Lesen Sie weiter und erfahren Sie, warum der HemoPalm von ChroMedX dem Platzhirsch von Abbott, dem I-STAT, oder auch dem Epocal, der jetzt Siemens gehört, um Längen überlegen ist:

DER HEMOPALM – DIE BAHNBRECHENDE TECHNOLOGIE

Der Terminus “bahnbrechend” ist nicht nur einfach so dahingesagt! Der HemoPalm ist das EINZIGE Handheld-Blutanalysegerät WELTWEIT, das eine CO-Oxymetriemessung*, eine Blutgasanalyse und eine Elektrolytmessung in Laborqualität durchführen wird und das mit einem einzigen Tropfen aus der Fingerkuppe.

DER KONKURRENZ ÜBERLEGEN: Konkurrenzgeräte brauchen venöses Blut und können die Messung, anders als der HemoPalm von ChroMedX, nicht in Laborqualität durchführen.

BRAUCHT MAN DAS ÜBERHAUPT? AUF JEDEN FALL!!

  • Die CO Oxymetrie* ist z.B. bei Rauchgasvergiftungen unerlässlich
  • Mit dem HemoPalm können auch Nicht-Ärzte einen Bluttest durchführen.
  • Als Universalgerät für Ärzte in der 3. Welt!
  • u.v.m.

Da man kein venöses Blut mehr benötigt, können Erstmessungen schon im Krankenwagen durch Sanitäter erfolgen! Aber auch im militärischen Bereich würden sich durch den Einsatz des HemoPalm riesige Vorteile ergeben.

*Wenn Sie den Ausdruck “CO-Oxymetrie” noch nie gehört haben, kann ich Ihnen dies nicht verübeln. Diese ist der Goldstandard in der Hämoglobinmessung des Blutes, der bislang nur in großen Laborgeräten genutzt wurde und jetzt (dank ChroMedX) für Handhelds zugänglich sein wird.

HEMOPALM – MILLIARDEN MARKT

i-STAT von Abbott Laboratories ist der Marktführer bei den Handheld Blutanalyse Geräten. Abbot selbst kaufte die Technologie durch die Übernahme der i-STAT Corp. um rund 400 Mio. Dollar im Jahr 2004. Der Blutanalyse Markt ist derzeit etwa 1,5 – 2,0 Milliarden Dollar groß (nur Nordamerika) und wird weiterwachsen! Der Trend geht eindeutig dahin, die Analyse direkt am Krankenbett abzuwickeln.

ZAHLREICHE ANDERE ERZEUGER VON MEDIZINTECHNIK GERÄTEN WERDEN WOHL AUF CHROMEDX AUFMERKSAM WERDEN MÜSSEN!

FAZIT

Mit der Gewissheit, dass das wissenschaftliche Konzept für den HemoPalm nicht nur überprüft ist, sondern auch ein erster Prototyp existiert, der das Konzept WISSENSCHAFTLICH unter Beweis stellt, sehe ich kein Problem, dass man als Anleger mit dieser Aktie sein eingesetztes Kapital am Ende mehr als verzehnfachen wird, was aber meiner Meinung nach noch tiefgestapelt ist! Die Übernahme von I-STAT durch Abbott Labaratories oder auch die Übernahme von Alere beweist klar, welche Summen gezahlt werden – heutzutage wahrscheinlich noch sehr viel mehr! 400 Millionen legte seinerzeit Abbott für das kleine Gerät auf den Tisch, das bei Weitem nicht so leistungsfähig war, wie der HemoPalm heute! 300 Mio. zahlte Alere für den Epocal

AUS 5.000 EUR KÖNNTEN MEINER MEINUNG NACH IN ABSEHBARER ZEIT ZUMINDEST 50.000 EUR WERDEN. 1.000% – ABER ICH GLAUBE: DA GEHT SOGAR MEHR!

Ich hoffe, Sie sehen die Chance genauso wie ich – ob Sie diese ergreifen, liegt bei Ihnen!

Ihr

Helmut Pollinger

PS: Wenn Sie Gefallen an diesem Report gefunden haben, würde es mich freuen, wenn Sie sich für meinen kostenlosen Newsletter anmelden:

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin
Österreich
Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

–WERBUNG–