BLITZ NEWS! NFL-Legende lässt Kurs explodieren!

Sie können diese Aktie aktuell unter dem IPO-Kurs kaufen. Und das sollten Sie unserer Meinung nach auch unbedingt tun! Denn diese Story hat definitiv das Potenzial, sich zur Börsenstory des Jahres zu entwickeln. Über 13 Mio. Dollar (CDN) haben professionelle Anleger erst jüngst im Rahmen des IPOs an der Börse in Toronto (Venture-Segment) in dieses Unternehmen investiert, und zwar zu einem Kurs von 8,00$ (CDN). Der Kurs derzeit: 5,40 CAD.

Die Aphria Inc. gehört übrigens zu den großen Aktionären dieses Unternehmens (einer der größten Produzenten von Cannabis für medizinische Zwecke in Kanada)! Und es kommt noch besser – vor wenigen Tagen richte man bei den US-amerikanischen Börsenbehörden das notwendige 20F-Filing ein und gab dann öffentlich bekannt, dass das Unternehmen das NASDAQ Listing anstrebt. Kommt das Listing an der NASDAQ, verändert sich über Nacht alles, denn dann öffnet sich das Unternehmen über Nacht international institutionellen Anlegern und Fonds (die an der TSX-Venture eher seltener involviert sind).

Unternehmen eines solchen Kalibers notieren an der NASDAQ nicht selten mit 100 Mio. USD+.

Dieses Unternehmen ist aktuell mit nicht einmal 30 Mio. Dollar (CDN) bewertet.

STRONG BUY: Scythian Biosciences Corp.

WKN: A2DV1L, TSXV: SCYB

+++ BREAKING NEWS +++

Scythian Biosciences Corp. Forms Professional Athlete Advisory Committee 

Bart Oates, einer der erfolgreichsten und bekanntesten Profisportler der USA, der nach seiner NFL-Laufbahn, in der er drei Mal den Super Bowl gewann, die Anwaltskarriere einschlug, wird Vorsitzender des “Professional Athlete Advisory Committee”, welches das Unternehmen und das Forschungsteam von der Universität Miami in ihrer Arbeit unterstützt. Gleichzeitig sollen auch andere Profisportler aus Football, Hockey, Basketball, Boxen, Fußball und auch anderen Sportarten für das Unternehmen rekrutiert werden, die dem Unternehmen beratend zur Seite stehen.

News-Fazit

Allein der Name Bart Oates, Ex-NFL-Superstar, wird die Anleger – speziell in Nordamerika – wachrütteln und nachdrücklich auf das Unternehmen hinweisen. Man kann davon ausgehen, dass die Aktie mit einem Schlag in den Fokus der Investment Community rückt, was rapide ansteigende Kurse zur Folge haben wird.

Sie haben heute bis 15:30 Uhr Zeit, um den Anlegern in Nordamerika zuvor zu kommen und noch billige Stücke einzusammeln, bevor der Run in Übersee losgeht!

Zusätzlich Aufsehen erregend ist die Tatsache, dass das Unternehmen Optionen mit einem Ausübungspreis von 8,00 CAD ausgestellt hat – fast 50% ÜBER dem derzeitigen Kurs. Das heißt, das der Begünstigte dieser Optionen davon ausgeht, dass der Aktienkurs in der nächsten Zeit WEIT ÜBER die 8,00 Dollar Marke klettern wird. 

Scythian – The Big Picture

Erst vor wenigen Wochen ging das Unternehmen an die Börse und erlöste im Zuge dessen 13,3 Mio. Dollar (CDN) zu einem Preis von 8 Dollar (CDN) pro Aktie [!!!]. Der Preis von 8 Dollar pro Aktie für die Erstfinanzierung lässt schon einmal aufhorchen, aber es kommt noch interessanter! Aphria Inc (TSX: APH), einer der größten Produzenten für medizinisches Cannabis in Kanada ist Großinvestor!

Aber nicht nur ein Teil des investierten Kapitals kommt von Aphria, sondern auch Personal. Aphria-Aufsichtsratsmitglied Gary Leong und zudem Chefwissenschaftler bei Aphria, ist auch im Vorstand von Scythian. Aber auch das ist noch zu übertreffen: Scythian-Direktor Roger Rai ist der Geschäftsführer von E.S Rogers Enterprises und unterweist Edward Rogers III., den 9 Milliarden schweren Medien-Tycoon, in Geschäftsdingen.

 

Das Problem:

Ein einziges Wort lässt derzeit alle nordamerikanischen Profisport-Funktionäre erzittern: “Concussions”, zu deutsch Gehirnerschütterungen. Die großen Sportverbände wie die NFL (National Football League), NHL (National Hockey League) und auch die NBA (National Basketball Association) sind mit Sammelklagen von Sportlern konfrontiert, die über die Spätfolgen wiederholter Gehirnerschütterungen klagen.
Was bei Boxern schon längst klar war, betrifft auch andere Arten des Sports. Alles wird härter und schneller. Die Gefährdung für den Kopf, trotz Schutzausrüstung, wird trotzdem immer höher! Wie kann man helfen?

Diese Firma entwickelt eine womöglich ein bahnbrechendes Medikament auf Cannabis Basis für Ein Problem für das es keine zugelassene Behandlung gibt.

Für Kontaktsportler können wiederholte Gehirnerschütterungen im Leben verheerende Auswirkungen haben. Chronische traumatische Enzephalopathie (CTE), eine Krankheit, die symptomatisch ähnlich wie Alzheimer ist – sowie andere Formen der Demenz – wurden mit wiederholten Gehirnerschütterungen verknüpft, für die es keine zugelassene Behandlung gibt. Während es schwierig ist, Gehirnerschütterungen im Kontaktsport komplett zu verhindern, glaubt Scythian, dass durch seine einzigartige Technologie, Hirnschäden, die durch Gehirnerschütterungen verursacht werden, erheblich gemildert oder sogar gänzlich vermieden werden können.

Die Erschütterung selbst ist nicht das Problem, sondern eher die natürliche Reaktion des Körpers, die die Hirnverletzung auslöst. Es wird eine Entzündung hervorgerufen, die ein Anschwellen der Hirnhaut erzeugt, die dann gegen das Gehirn drückt!

Concussions

 

Die Lösung

Der Lösungsweg ist einfach und dennoch kompliziert, denn es gibt, wie oben schon erwähnt, kein zugelassenes Medikament, damit sich die Hirnhaut heilen kann, ohne anzuschwellen.
Eine Wirkstoffkombination von „CB2 Rezeptor“ und ‚“NMDA Rezeptoren“ soll die Lösung bringen. CB2 ist ein Bestandteil von CBD, dem nicht „high machenden“ Teil der Marihuana-Pflanze, womit sich auch erklärt, warum der Marihuana-Gigant Aphria in das Unternehmen investiert hat und inzwischen gar größter Aktionär des Unternehmens ist. Die Wirkung des Wirkstoffs CB2 ist bekannt: Er beseitigt rasch Entzündungen. NMDA vermindert oder beseitigt die eventuelle Schwellung der Hirnhaut.

Das Hirn schwillt nicht an und drückt nicht gegen den Schädelknochen, was eine Heilung ohne Folgeschäden ermöglicht.

Hier gibt es einen interessanten Bericht auf Deutsch über die positive Wirkung von Cannabis bei Hirnschäden

Markt

Nicht nur Sportler sind betroffen – eigentlich ist es jedermann, denn in seinem Leben hat beinahe jeder einmal eine Gehirnerschütterung. Der US Markt alleine ist 76 Milliarden Dollar groß und es gibt kein zugelassenes Medikament, das die aus Gehirnerschütterung entstehenden Schäden bekämpft.

Sektor-Beispiele

  • Axim Biotechnologies (NASDAQ: AXIM) wurde 2014 gegründet, forscht mit CBD an Medikamenten gegen Multiple Sklerose, Parkinson und Morbus Cron. Der Börsenwert beträgt 527 Millionen Dollar (US)
  • Corbus Pharnaceuticals (NASDAQ: CRBP) wurde ebenfalls 2014 gegründet und forscht mit syntetischen CBD an Medikamenten gegen Cystische Fibrose, Sklerose und Lupus. Der Börsenwert beträgt rund 300 Mio. Dollar (US).

Aufgrund der Brisanz des Themas, insbesondere im Sportbereich, hat das Unternehmen bereits zwei Partner gewinnen können

Die Forschungen selbst werden von hochdekorierten Wissenschaftlern an der Universität in Miami durchgeführt:

  • Gillian A. Hotz ist Direktor der Universität
  • Dalton Dietrich ist wissenschaftlicher Direktor der Universität
  • Bonnie Levin ist Professor für Neurologie
  • Michael Hoffer ist Professor für Neurologie.

Der Beratungsausschuss ist gespickt mit Koryphäen:

  • Maghsoud Dariani ist Vizepräsident von Celegene Corp. (NASDAQ: CELG)
  • Bart Oates ist Präsident der NFL Alumni Association
  • Peter Levy war COO der MYOS Corp., die er von einer Börsenquotierung in den Pink Sheets (die “Wildwestbörse” in den USA) an die NASDAQ führte.

Video-Interviews – offiziell von der Universität Miami

Michael Hoffer und Gillian Hotz sprechen über die Möglichkeiten, die sich mit Cannabinoiden bei Gehirnerschütterungen bieten!

 

 

 

 

FAZIT:

Mit den 13 Millionen Dollar (CDN) in der Bank hat das Unternehmen genug Arbeitskapital, um die nächsten zwei Jahre die Forschungen mit Hochdruck voranzutreiben. Der Gesamtmarkt für die Behandlung von Gehirnerschütterungen ist mit einem US-Volumen von 76 Millionen Milliarden Dollar (US) gigantisch. Der relativ hohe Aktienpreis von knapp 7 Dollar sollte einen nicht dazu verleiten, anzunehmen, dass es sich um eine schon stattlich bewertete Firma handelt, denn es sind nur knapp über 5 Mio. Aktien ausgegeben. Das heißt, dass das gesamte Unternehmen samt den zum Patent angemeldeten Formeln mit knapp 35 Mio. Dollar (CDN) bewertet ist.

Der Lösungsansatz für das medizinische Problem ist einzigartig und somit hat die Scythian ein Alleinstellungsmerkmal, das dieses Unternehmen schnell bekannt machen werden wird.
Üblicherweise starten an der TSX Venture gelistete Aktien im Biotech-Bereich bei einem Kurs von zwischen 0,20 und 1,00 Dollar (CDN). Das man einen weitaus höheren Kurs bei gleichzeitig geringer Aktienanzahl wählte (und auch Gerüchte aus dem Management nahestehenden Kreisen), lässt in unseren Augen nur einen Schluss zu: Das Unternehmen sucht ein NASDAQ Listing, wo der Zugang zu interessierten Investoren weitaus höher ist (als an der TSX-V), die sich wegen der Einzigartigkeit kombiniert mit dem gigantischen Markt auf die Aktie stürzen sollten.

100 Mio. Dollar (US) – Fonds von der NHL

Kurzfristig darf man schon einige Ergebnisse aus den Tierversuchen erwarten, aber auch weitere Partnerschaften mit US-Sportorganisationen, bei denen Gehirnerschütterungen ein Problem darstellen. Die NHL hat sogar einen 100 Millionen schweren Fonds eingerichtet, der nicht nur Ansprüche von ehemaligen Spielern abdecken, sondern auch die Forschung zur Bekämpfung der Spätfolgen von Gehirnerschütterungen vorantreiben soll.

Insbesondere aufgrund der Dichte von hochkarätigem Personal, das für das Unternehmen arbeitet, glaube ich, dass man hier ein Investment eingehen sollte. U.a auch wegen der geringen Anzahl an ausgegebenen Aktien und dem geringen Free Float wird die Aktie auf positive Nachrichten, die man sehr zeitnah erwarten kann, wohl extrem positiv reagieren. Hinzu kommt, dass die Aktie von Scythian aktuell unter dem IPO-Kurs notiert, die Börsenbewertung in meinen Augen im Kontext des erst jüngst eingespielten Kapitals, aber vor allem in Hinblick auf das gewaltige Potenzial, extrem niedrig erscheint. Dass Aphria, einer der größten Marihuaha-Produzenten in Kanada für den medizinischen Bereich in dieses gerade erst gegründete Unternehmen investiert hat, ist wohl ganz klar ein extremes Qualitätsmerkmal. Meine Meinung daher: Falsch machen kann man hier nicht so viel, richtig hingegen aber sehr viel!

Einen Anstieg des Börsenwertes von 30 auf 100 Mio. innerhalb kürzester Zeit kann ich mir durchaus vorstellen, speziell wenn die Firma das NASDAQ Listing durchführt, wie ich es vermute, gepaart mit guten Ergebnissen aus den Tierversuchen!

Ich kann Ihnen diese Chance nur zeigen – ob Sie diese ergreifen liegt bei Ihnen!

Ihr

Helmut Pollinger

Möchten Sie über diese oder andere spektakuläre Unternehmen auf den Laufenden bleiben, dann melden Sie sich auf bullvestorbb.com im kostenlosen Newsletter an.

 

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunden der bullVestor Medien GmbH sind, waren oder in Zukunft sein werden. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“. Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH

Gutenhofen 4

4300 St. Valentin

Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y

Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger