Achtung Geheimtipp! Gerüchte sprechen von spektakulärer Entwicklung

Schon seit Monaten höre ich immer wieder von verschiedenen Seiten, dass sich bei diesem Unternehmen etwas zusammenbraut, was niemand erwartet. Auf den Aktienchart zu schließen, gehe ich davon aus, dass wir ganz kurz vor der Veröffentlichung von “Sensations-News” stehen!

STRONG BUY: Manganese X Energy Corp.

Deutschland: A2DHL8, TSXV: MN

Der Chart spricht meiner Ansicht nach eine deutliche Sprache, denn obwohl das Unternehmen schon seit einiger Zeit keine explorationsbezogenen News mehr veröffentlicht hat, wird die Aktie dennoch gut gehandelt und hat eine unbestreitbare Tendenz nach oben.

Sie haben jetzt drei Möglichkeiten, auf diese Situation zu reagieren. Sie kaufen die Aktie noch heute und profitieren extrem von einer eventuell in Kürze lancierten Sensationsnews oder Sie warten auf diese Sensationsnews und springen auf den fahrenden Zug auf. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, nichts zu tun, was aber in meinen Augen ein Fehler wäre.

The “Big Picture”

Tesla verfolgt mit der Giga Factory, dem größten Batteriewerk weltweit, so weit als möglich das „Made in USA“ Prinzip. Alle Rohstoffe sollen auch aus Amerika kommen. 50% der Herstellungskosten eines Elektrofahrzeugs gehen zu Lasten der Batterie.

Vormarsch der Mangan-Technologie

Vorerst gibt es bei Tesla nur den Plan, die Nickel-/Mangan-/Kobalt-Batterien für Netz Anwendungen zu verwenden, aber im Zuge des Preisdrucks durch konkurrierende Firmen bei billigeren Modellen, ist es durchaus denkbar, dass diese auch Einzug in die Autos von Tesla halten. Aber auch Sicherheitsaspekte spielen eine gewichtige Rolle!

Why Tesla’s grid batteries will use two different chemistries 

Aber woher das Mangan nehmen, ohne die Firmenprinzipien komplett über Bord zu werfen?  Es gibt in Nordamerika definitiv keine Mangan-Mine und es zeichnet sich ein gewaltiger Bedarf ab!

Manganese X Energy hat ein Explorationsgebiet, das historisch die höchsten Mangangehalte in Nordamerika aufweist. Das Houlton-Woodstock-Projekt in New Brunswick liegt nur ein paar Kilometer von der US-Grenze zum Bundesstaat Maine entfernt! Verschiedene Explorationstätigkeiten in der Vergangenheit ergaben eine Ressource von 43 Millionen Tonnen mit einem Mangangehalt von 9%. Der durchschnittliche Preis für Mangan liegt derzeit bei über 2.000 Dollar (US). Aufgrund des absehbaren und stetig steigenden Bedarfs an Mangan, genauer gesagt an Elektrolyse-Mangan (hochreines Mangan), wurden die Erkundungstätigkeiten auf dem Houlton-Woodstock-Projekt wieder aufgenommen.

DIESE HISTORISCHEN ANGABEN WURDEN DURCH DIE LETZTEN EXPLORATIONSBOHRUNGEN DE FAKTO VERIFIZIERT!

Bohrergebnisse

Manganoxyd-Gehalte von bis hin zu über 18% und Eisenoxyd-Gehalte von über 25% sprechen eine deutliche Sprache und geben guten Aufschluss über die Qualität der Lagerstätte. Zusätzlich ist es natürlich auch wichtig zu wissen, dass der Erzkörper entlang der Verwerfung und in die Tiefe weiterhin “offen” ist – das bedeutet, dass man die Grenzen noch lange nicht ausgelotet hat und die Tonnage wohl wesentlich größer sein wird, als bisher bekannt. Für Mai dieses Jahres ist ein weiteres Bohrprogramm anberaumt.

Der durchschnittliche nicht gewichtete Mangangehalt der veröffentlichten Bohrungen beträgt 11,85% Manganoxyd. Das entspricht 9,17% reines Mangan pro Tonne (Faktor 0,7745).  Das sind 91,7 Kilogramm reines Mangan pro Tonne Gestein. Mit einem Manganpreis von 2.000 USD pro Tonne ergibt sich ein Wert von 183,50 USD oder 231,8 CAD.

Der versierte Rohstoff Anleger weiß sofort, dass dies in Gold gemessen (weil wesentlich bekannter und geläufiger) ca 4,2 g/Tonne beträgt und noch dazu in einem Open-Pit-Szenario. Das repräsentiert einen sensationell guten Wert, wenn man weiß, dass die meisten Tagebau-Goldminen mit unter 1 g/t gewinnbringend operieren.

Family Affair

Zufall oder glückliche Fügung: Der Bruder von Jeffrey Dahn, Roger Dahn, ist bei Manganese X Energy Vice President of Exploration und ist in der Branche durch seine Arbeit für Noranda, Hemlo und Battle Mountain kein Unbekannter. Auch die Nichte von Jeff Dahn, dem Batterieguru von der Dalhousie-Universität, Jessica Dahn, macht seit Kurzem bei Manganese X mit! Die Nickel/Mangan/Kobalt Batterie. Patentinhaber ist Batterieguru Jeffrey Dahn und Chemiegigant 3M produziert diese Batterien bereits. Diese kommen im Chevy Volt und im Nissan Leave bereits zum Einsatz! Kürzlich hat Tesla Herrn Jeffrey Dahn einen 5-Jahres-Vertrag für die Beratung des Unternehmens angeboten.

Manganese X machte von Anfang an klar, dass man sich auf elektrolytisches Mangandioxid spezialisieren möchte,das für den Einsatz in Nickel-Mangan-Akkus bestimmt ist!

Fazit:

Wenn Sie auf Mangan setzen wollen, dann finden Sie kein Zertifikat und es gibt vielleicht eine Handvoll an börsennotierten Explorer, die aber bei weitem nicht diese positiven Voraussetzungen haben, wie sie bei Manganese X Energy vorliegen.

Ihr

Helmut Pollinger

Haftungsausschluss + Interessenskonflikt
Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter, Autoren, Auftraggeber sowie nahestehende Personen oben genannte Aktien halten und somit ein Interessenskonflikt besteht. Achtung: Dieser Börsenbrief stellt nur die persönliche Meinung von Helmut Pollinger dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Ein weiterer Interessenskonflikt ist auch dahingegeben, da die beschriebenen Unternehmen direkt oder indirekt auch Kunde der bullVestor Medien GmbH ist, war oder in Zukunft sein wird. Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet. Der bullVestor Börsenbrief, die kostenfreie blueEdition als auch die kostenpflichtige blackEdition, dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle Informationen und Daten in den Veröffentlichungen stammen aus Quellen, die bullVestor zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig hält. Trotzdem übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit der dargestellten Sachverhalte. Die Aussagen und Meinungen von bullVestor stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Kurszielberechnungen erfolgen im „best case szenario“.  Äußerungen von uns wie “KAUFEN”, STRONG BUY” oder Ähnlichem stellen lediglich unsere Meinung dar. Eine Investition in Wertpapiere, insbesondere mit geringer Liquidität sowie niedriger Börsenkapitalisierung, ist spekulativ und stellt ein sehr hohes Risiko dar. Aufgrund des spekulativen Charakters der dargestellten Unternehmen, ist es durchaus möglich, dass bei Investitionen Kapitalminderungen, bis hin zum Totalverlust, eintreten können. bullVestor ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in den Veröffentlichungen enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. bullVestor übernimmt keine Garantie dafür, dass der erwartete Gewinn oder die genannten Kursziele erreicht werden. Herausgeber und Mitarbeiter von bullVestor sind keine professionellen Investitionsberater. Aus vorangegangenen Kursgewinnen kann und darf nicht auf zukünftige Kursgewinne geschlossen werden. Die Nutzung des Mediums ist nur für den privaten Eigenbedarf vorgesehen. Eine professionelle Verwertung ist entgeltpflichtig. Unser Online-Service (blueEdition, blackEdition) steht im Einklang mit geltendem österreichischen Recht. Gerichtsstand: St. Pölten.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin
Österreich

Tel: +43 7435 54077-0

Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten

kontakt[at]bullvestor.at

—WERBUNG—